1. Apple erlöst fast 90 Milliarden Dollar in 90 Tagen – mehr als die Hälfte mit dem iPhone

    Apple feuert weiter aus allen Rohren. Bei Vorlage der neusten Quartalsbilanz kann der Techpionier aus Cupertino die Erwartungen der Wall Street nach jeder Lesart übertreffen. Vor allem iPads und MacBooks sind so gefragt wie nie. Erfolgsgarant bleibt aber das iPhone.

  2. Das neue Apple iPad Pro

    Apple könnte im April neue iPads vorstellen

    Der Frühling steht kurz bevor, aber die typische März-Keynote lässt wieder auf sich warten. Wie Bloomberg-Reporter Mark Gurman berichtet, könnte der iKonzern nun im April neue iPads Pro vorstellen

  3. Rekordbilanz: Apple erlöst 111 Mrd. Dollar in 92 Tagen

    Dass Apple als einer der großen Gewinner aus der Coronakrise gehen wird, ist längst kein Geheimnis mehr – die Dimensionen indes waren es bis nach Handelsschluss. Dann setzte der Techpionier aus Cupertino mit Vorlage seiner neusten Quartalsbilanz ein neues Ausrufezeichen. CEO Tim Cook konnte mit 111 Milliarden Dollar Umsatz und fast 29 Milliarden Dollar Gewinn Fabelergebnisse präsentieren

  4. Apple-Werbung: David Hockney malt Beethoven auf dem iPad

    Ludwig van Beethoven wäre diesen Monat 250 Jahre alt. Ihm zu ehren konnte Apple den international bekannten Maler David Hockney verpflichten, ein Portrait des jungen Komponisten auf dem iPad zu malen.

  5. Warum Apple in Zukunft iPhones, iPads und Macs im Abo anbieten könnte

    Einmal alles, bitte! Dieser Wunschtraum könnte für Apple-Fans mittelfristig wahr werden. Wagnisfinanzierer Gene Munster und Marketing-Professor Scott Galloway rechnen fest damit, dass Apple in Zukunft ein allumfassendes Aboangebot nach dem Vorbild des Medien-Bundles Apple One starten könnte, in dem dann auch Hardware enthalten ist.

  6. iOS14 kommt früher, Tracking verschwindet früher

    Das neue Betriebssystem für iOS-Geräte kommt eventuell schon im September. Das hat drastische Auswirkungen auf die Online-Werbebranche.

  7. Erstaunlich resistent: Warum Apple der Coronakrise trotzt

    Es ist ein Ausrufezeichen mitten in der schwersten Verwerfung der Kapitalmärkte seit über einer Dekade: Der wertvollste Techkonzern der Welt performt in den Corona-Wirren weitaus besser als der breite Markt. Auf den ersten Blick überrascht Apples Resistenz, zumal der iPhone-Hersteller als erster Global Player vor den Folgen von Covid-19 warnte. Doch die Rückkehr zur Arbeitsnormalität in China und die steigende iPad-Nachfrage im Reich der Mitte beruhigt Anleger offenbar.

  8. Rekordbilanz: Das iPhone 11 und Wearables verhelfen Apple zur Rückkehr des Wachstums

    Ausrufezeichen aus Cupertino. Apple konnte bei Vorlage seiner neuesten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Dezember-Quartal deutlich die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Vor allem das iPhone, das im Vorjahr noch zum großen Sorgenkind mutierte, war fast im Alleingang für die Rückkehr des Wachstums verantwortlich. Die stärksten Zuwächse verbucht unterdessen die Wearables- und Servicesparte.

  9. Zehn Jahre iPad: Apples uneingelöstes Verlagsversprechen

    Exakt eine Dekade ist es her, als Steve Jobs sein letztes großes „One more Thing“ enthüllte: das iPad. Das große Verkaufsversprechen, mit dem iPad die Medienbranche zu revolutionieren, geriet indes zur totalen Nebelkerze.

  10. WWDC-Highlights: Goodbye iTunes, hallo iPad-Betriebssystem

    Im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Google und Samsung hat Apple am Montag mit der Auftakt-Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC bei der Software seiner Geräte nachgelegt. Neben vielen neuen Funktionen gibt es aber auch ein Hardware-Highlight: einen teuren Mac Pro für Profi-Nutzer.