1. iOS14 kommt früher, Tracking verschwindet früher

    Das neue Betriebssystem für iOS-Geräte kommt eventuell schon im September. Das hat drastische Auswirkungen auf die Online-Werbebranche.

  2. Erstaunlich resistent: Warum Apple der Coronakrise trotzt

    Es ist ein Ausrufezeichen mitten in der schwersten Verwerfung der Kapitalmärkte seit über einer Dekade: Der wertvollste Techkonzern der Welt performt in den Corona-Wirren weitaus besser als der breite Markt. Auf den ersten Blick überrascht Apples Resistenz, zumal der iPhone-Hersteller als erster Global Player vor den Folgen von Covid-19 warnte. Doch die Rückkehr zur Arbeitsnormalität in China und die steigende iPad-Nachfrage im Reich der Mitte beruhigt Anleger offenbar.

  3. Rekordbilanz: Das iPhone 11 und Wearables verhelfen Apple zur Rückkehr des Wachstums

    Ausrufezeichen aus Cupertino. Apple konnte bei Vorlage seiner neuesten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Dezember-Quartal deutlich die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Vor allem das iPhone, das im Vorjahr noch zum großen Sorgenkind mutierte, war fast im Alleingang für die Rückkehr des Wachstums verantwortlich. Die stärksten Zuwächse verbucht unterdessen die Wearables- und Servicesparte.

  4. Zehn Jahre iPad: Apples uneingelöstes Verlagsversprechen

    Exakt eine Dekade ist es her, als Steve Jobs sein letztes großes „One more Thing“ enthüllte: das iPad. Das große Verkaufsversprechen, mit dem iPad die Medienbranche zu revolutionieren, geriet indes zur totalen Nebelkerze.

  5. WWDC-Highlights: Goodbye iTunes, hallo iPad-Betriebssystem

    Im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Google und Samsung hat Apple am Montag mit der Auftakt-Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC bei der Software seiner Geräte nachgelegt. Neben vielen neuen Funktionen gibt es aber auch ein Hardware-Highlight: einen teuren Mac Pro für Profi-Nutzer.

  6. Apples Roadmap für 2019: Auf dieses Produkt hat die Kreativ-Szene gewartet

    iPhones, die kabellos AirPods laden. Ein verbessertes Macbook Pro mit neuem Design. Und das Comeback eines Klassikers im modernen Gewand: Der zuverlässige Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Apple-Roadmap für 2019 veröffentlicht. Darunter auch ein Produkt, das vor allem die Kreativ-Szene freuen dürfte.

  7. Apple-Quartalszahlen: Das iPhone steckt weiter in der Krise, doch die Wall Street gibt Entwarnung

    Der große Augenblick ist da: Erstmals seit dem Börsenlisting 1980 verzichtet Apple bei Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse auf detaillierte Stückzahlenverkäufe seiner Geräte. Der Grund ist zwischen den Zeilen des Zahlenwerks für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres leicht erkennbar: Das iPhone-Geschäft befindet sich massiv unter Druck. Obwohl auch der Ausblick auf das laufende Quartal unter den Wall Street-Erwartungen zurückbleibt, legt die Aktie nachbörslich zu.

  8. FaceTime-Fiasko: Apple soll von der Sicherheitslücke bereits vor einer Woche gewusst haben

    Ausgerechnet Apple: Seit Jahren rühmt sich der einst wertvollste Konzern der Welt damit, dass Apple-Geräte ihren Nutzern einen besseren Datenschutz bieten als andere Tech- und Internetunternehmen. Nun passiert das: Aufgrund einer Sicherheitslücke im Gruppenchat der Videotelefonie-App FaceTime konnten Anwender auf andere Apple-Nutzer den großen Lauschangriff starten, ohne dass sie etwas davon mitbekamen. Apple sperrte die Gruppenchat-Funktion umgehend, soll von der Sicherheitslücke aber seit einer Woche gewusst haben.

  9. Das iPad, ein Kleinkinder-Tablet: So böse trollt Microsoft Apple in seiner Surface-Weihnachtswerbung

    Microsoft hat in diesen Tagen Oberwasser. An der Wall Street hat der Redmonder Softwareriese zu Apple aufgeschlossen und liegt mal vor dem iKonzern, mal knapp dahinter. Kurz vor den Festtagen knöpft sich Microsoft den Erzrivalen nun noch in einem neuen Weihnachtsspot vor, in dem es um den Wettkampf der Tablets geht. „Omi, lauf bitte nicht los und kauf ein iPad. Das war ok, als ich sechs war, aber jetzt bin ich zehn!“, gibt Microsoft Apple kräftig einen mit.

  10. Einstiegs-Laptop wird deutlich teurer: Apple stellt auf Keynote neues MacBook Air mit Retina Display vor

    Die Gerüchte haben nicht getrogen: Apple hat heute in New York auf seiner zweiten Keynote in sieben Wochen wie erwartet eine Generalüberholung seiner Mac- und iPad-Sparte vorgenommen. Vor allem das in die Jahre gekommene MacBook Air erhielt sein überfälliges Upgrade und kommt nun mit Retina Display und Touch ID – und Preisaufschlag um 23 Prozent daher. Ebenfalls neu in den Apple Stores pünktlich zur Weihnachtssaison: Neue Modelle des iPad Pro und sogar einen neuen Mac mini stellte Apple-Chef Tim Cook vor.