1. Gerüchte um 10,5 Zoll großes iPad Pro: Stoppt Apple seinen Tablet-Absturz auf der WWDC?

    Drei Wochen noch bis zur nächsten Apple-Keynote: Im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC dürfte der Techpionier aus Cupertino nicht nur einen Vorschau auf die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems iOS geben, sondern könnte möglicherweise sogar ein neues Produkt vorstellen. Der notorisch gut informierte Apple-Analyst Ming Chi Kuo rechnet mit einer 10,5 Zoll großen Version des iPad Pro, das die Verkäufe des angeschlagenen Tablet-Sparte wieder ankurbeln soll.

  2. Apple stellt neues „Billig“-iPad in 9,7 Zoll vor – und färbt das iPhone 7 rot

    Ohne groß dafür zu trommeln hat Apple eine Handvoll neuer Produkte vom Stapel gelassen. Im Fokus steht dabei eine Kategorie, der Apple lange keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt hat: die iPads. Mit einem günstigen 9,7 Zoll Modell will der Konzern offenbar neue Kunden gewinnen. Und auch bei den iPhones hat sich etwas getan.

  3. Apples Online-Store geht am Dienstagmorgen offline: Kommen neue iPads ohne eine Keynote?

    Die Gerüchte halten sich seit Wochen: Apple könnte im März neue iPads und ein iPhone SE mit mehr Speicherplatz vorstellen, war zuletzt immer wieder zu hören. Allein: Eine Einladung zu einer Presseveranstaltung haben Journalisten bis heute nicht erhalten. Das Blog AppleInsider hat nun trotzdem Hinweise auf neue Produkte ausfindig gemacht: Apples Online-Store geht am Dienstagmorgen für fünfeinhalb Stunden offline – wie immer vor neuen Produktlaunches…

  4. Letzte iPhone 7-Gerüchte: Doch wasserdicht, mit Stift und mit 35 Prozent besserer Performance?

    In den letzten Stunden vor der mit Spannung erwarteten iPhone-Keynote schießen die Spekulationen hoch. Möglicherweise könnte Apples neues Smartphone doch um einiges spannender werden als zuletzt gemutmaßt: Wie der stets gut informierte KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet, soll das iPhone 7 wie die Apple Watch 2 wasserdicht sein. Noch interessanter ist der Einwurf von Apple-Kenner John Gruber, der spekuliert, dass das neue iPhone wie das iPad Pro mit einem Stift bedient werden könnte.

  5. iPhone SE: Das sagen die Analysten nach der Apple-Keynote

    Nach dem Apple-Event folgt der Kampf um die Deutungshoheit: Wie gut war die Keynote? Während die Techpresse enttäuscht reagiert, sind Analysten weitgehend zufrieden. Dass der Wow-Effekt bei den neuen Apple-Produkten fehlt – egal. Entscheidend sind für die Banker die Preisreduzierungen beim iPhone und der Apple Watch, die dem Kultkonzern aus Cupertino eine neue Käuferschaft erschließen könnten, mutmaßen Analysten.

  6. Tim Cooks Langweiler-Keynote: Apple serviert alten Wein in neuen Schläuchen

    Die Erwartungen waren nicht hoch, doch Tim Cook hat es geschafft, sie noch zu unterbieten – das ist das Resümee der ersten Apple-Keynote des Jahres. Ein neues iPhone, das exakt so aussieht wie das 2012 vorgestellte iPhone 5, ein neues iPad, das lediglich um drei Zoll gegenüber der Pro-Variante vom Herbst schrumpfte – und neue Armbänder für die Apple Watch. Apples Keynote geriet zum Nonevent.

  7. Keynote: Apple stellt iPhone SE, ein 9,7 Zoll großes iPad Pro und neue Apple Watch-Armbänder vor

    Alles wie erwartet: Wie im Vorfeld bis ins Detail prognostiziert, hat Apple bei der Presseveranstaltung auf seinem Campus drei Produktneuheiten vorgestellt – das 4 Zoll große iPhone SE, ein 9,7 Zoll großes iPad Pro und neue Armbänder für die Apple Watch, die eine Preissenkung um 50 Dollar verpasst bekam. Das iPhone 5s wird nicht mehr angeboten, während das iPhone SE für deutsche Kunden bei 489 Euro in der kleinsten Version mit 16 GB startet.

  8. Keynote bestätigt: Apple verschickt Einladungen zum iPhone-Event am 21. März

    Es ist offiziell: Montag in einer Woche lädt Apple endlich wieder zu einer Keynote – die Einladungen wurden gestern an die Presse unter dem Motto „Let us loop you in“ verschickt. Erwartet wird, dass Apple-CEO Tim Cook ein neues 4 Zoll großes iPhone, ein neues iPad Air und neue Armbänder zur Apple Watch vorstellt.

  9. Wegen Gema & Co: iPhone und iPad in Deutschland plötzlich teurer

    Unangenehme Überraschung für deutsche Apple-Fans: Wer sich für ein iPhone oder iPad interessiert, wird seit Neujahr zweimal auf den Preis im Apple Store schauen. Die ohnehin schon teuren Smartphones und Tablets aus Cupertino sind hierzulande noch einmal ein paar Euro teurer geworden. Der Grund: GEMA-Gebühren wegen der sogenannten Urheberrechtsabgabe, die Apple 1:1 an Kunden weitergibt. Ungerade Summen zwischen sechs und acht Euro mehr müssen Apple-Jünger nun berappen.

  10. Apple-CEO Tim Cook

    Das Apple-Paradox: 2015 war ein Rekordjahr, aber die Börse senkt den Daumen

    53,4 Milliarden Dollar hat Apple im abgelaufenen Fiskaljahr verdient – so viel wie nie ein Unternehmen in der Wirtschaftsgeschichte. Trotzdem fällt der Jahresausklang so ganz anders aus als noch vor zwölf Monaten: Erstmals in seiner Amtszeit dürfte Tim Cook Apple-Aktionären Verluste einbrocken. Anleger und Wall Street sehen Apple wegen der nachlassenden Nachfrage nach dem iPhone im Abschwung begriffen.