1. Brutto-Werbeumsätze der TV-Sender: ProSieben und Sat.1 verlieren gegen den Trend, RTL und Vox legen deutlich zu

    Bersorgnis erregender Start ins neue TV-Jahr für ProSieben und Sat.1: Obwohl die TV-Branche laut Berechnungen von Nielsen im Januar und Februar brutto 4% mehr als ein Jahr zuvor mit Werbung umsetzte, verloren die beiden Sender 5,0% und 1,5% ihrer 2019er-Umsätze. Klar im Plus befinden sich hingegen RTL, Vox, Sky, sport1 und andere.

  2. Halbjahresbilanz TV-Werbemarkt: Sat.1 verliert 7,4% Brutto-Umsatz, Nitro, TLC, RTLplus und MTV dick im Plus

    Die deutschen TV-Sender haben im ersten Halbjahr 2019 laut Nielsen rund 1,3% ihrer Brutto-Werbeumsätze aus dem Vorjahr verloren. Besonders drastisch ging es für Sat.1, RTL II, den Info-Sender Welt und die Öffentlich-Rechtlichen nach unten. Deutlich zulegen konnten gegen den Trend hingegen diverse kleine Sender wie Nitro, TLC, RTLplus, MTV, Servus TV, kabel eins Doku und Sky Sport News.

  3. Goodbye IP Deutschland, hallo Ad Alliance: Kein Auftritt unter altem Namen bei Screenforce Days

    Die Umstrukturierung des Vermarkters Ad Alliance ist in vollem Gange: Bei den Screen Force Days in Köln wird es keinen Auftritt der RTL-Tochter IP Deutschland mehr geben, wie Ad Alliance-Chef Matthias Dang im Gespräch mit Dwdl.de mitteilte. Außerdem gab er einige Einblicke in die nächsten Schritte des Unternehmens.

  4. Gemeinsam gegen Google & Co.: ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL Deutschland gründen Adtech-Joint-Venture

    Eine deutsche Alternative zu den internationalen Tech-Plattformen: Die Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 gehen eine für die TV-Werbebranche wohl wegweisende Partnerschaft im Bereich Addressable TV und Online-Videowerbung ein: Werbekunden können künftig im kompletten Portfolio von IP Deutschland und SevenOne Media über eine gemeinsame Plattform buchen.

  5. Ausbau der AdAlliance: Bertelsmann holt Axel Springer und Funke an Bord

    Bertelsmann baut das Werbebündnis AdAlliance weiter aus. Der Gütersloher Medienkonzern nimmt Media Impact bei der Vermarktungsallianz als Partner auf. Die Zusammenarbeit soll ab kommenden September beginnen. Danach soll die AdAlliance als Dienstleister die digitalen Medienmarken von Axel Springer und der Essener Funke Mediengruppe vermarkten. Davon ausgenommen sind allerdings die gedruckten Produkte. Nähere Einzelheiten hierzu sollen am Mittwoch bekannt gegeben werden.

  6. "Geben Verantwortung nicht aus der Hand": Spiegel weist Spekulation über "Supervermarkter" Ad Alliance zurück

    Das Werbebündnis des Medienkonzerns Bertelsmann will ab 2019 Inventar von der RTL Group, Gruner + Jahr und vom Spiegel im eigenen Namen verkaufen. Dadurch tritt die Ad Alliance als Verhandlungspartner gegenüber RTL-Vermarkter IP Deutschland, Gruner + Jahr Ems sowie Spiegel Media in den Vordergrund. Sprecher von G+J wie dem Spiegel heben zugleich die Eigenständigkeit der eigenen Vermarktung hervor.

  7. Ad Alliance vor Umbau: Werbebündnis drängt Vermarkter G+J Ems und Spiegel Media in den Hintergrund

    Neuausrichtung beim Werbebündnis Ad Alliance: Der gemeinsame Vermarkter der RTL-Tochter IP Deutschland, G+J eMS und der Spiegel-Gruppe, stellt auf ein Kommissionsmodell um. Damit treten die am Bündnis beteiligten Vermarkter stärker in den Hintergrund, um die Marke Ad Alliance zu stärken. Mitarbeiter von G+J befürchten, dass die beiden Vermarkter G+J Ems und Spiegel Media in der Ad Alliance aufgehen und Mitarbeiter nach Köln verlagert werden.

  8. Werbeaussichten 2018 für TV, Print, Online: So unterschiedlich sind die Prognosen der Medien-Vermarkter

    Die Wirtschaft boomt, das Konsumklima ist gut. Beste Voraussetzungen für den deutschen Werbemarkt 2018. Zudem stehen diverse sportliche Großereignisse wie die Olympischen Winterspiele in Südkorea sowie die Fußball-WM in Russland bevor, die dem Werbemarkt Auftrieb geben könnten. Ob TV, Print oder Online – in einer Umfrage für MEEDIA schätzen die Vermarkter aber die Entwicklung der jeweiligen Gattungen unterschiedlich ein.

  9. Neuzugang bei Ad Alliance: Spiegel schlüpft unter das Dach des Supervermarkters von G+J und RTL

    Mit vereinten Kräften gegen die Konkurrenz: Spiegel Media (ehemals Quality Channel) wird Partner der Ad Alliance von Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL. Das teilten die Unternehmen heute mit. Ab sofort sind damit die Medienmarken der Spiegel-Gruppe Bestandteil des Portfolios der vor einem Jahr gegründeten Vermarktungsallianz. Alle Partner agieren unter dem Dach der Ad Alliance eigenständig.

  10. P7S1, SZ und IP Deutschland hatten geklagt: OLG München erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

    Im Kampf gegen ein Programm, das Werbung im Internet blockiert, haben mehrere Medienunternehmen eine Niederlage erlitten. Wie das Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag entschied, darf das Kölner Unternehmen Eyeo seinen Werbeblocker AdBlock Plus weiter anbieten.