1. Influencerinnen verschwinden – als Zeichen gegen Zwangsprostitution

    Menschenhandel und Zwangsprostitution sind weltweit allgegenwärtig. Allerdings nehmen wenige Notiz davon. Jetzt hat das Modelabel Eyd eine Kampagne gestartet, die das Thema vor allem ins Bewusstsein der jüngeren Generation rücken soll.

  2. Moose Kaesefondue Kela

    Vergesst die Blogger nicht!

    Im Hype um Mega-Influencer auf Instagram, Youtube oder Tiktok wird gelegentlich übersehen, welche tiefgehende und dauerhafte Kontaktqualität Blogger mitbringen. Text und Bild bilden nach wie vor Content, der konvertiert. Die Küchenexperten von Keck und Lang haben es ausprobiert und interessante Erkenntnisse gewonnen.

  3. Jessica Haltenhof

    „Vertrauen hat man auf den meisten Brand-Kanälen nicht“

    Wenn sich Influencer-Marketing professionalisieren will, muss man den Kanal in seiner Bedeutung relativieren, der Kampagnen-Strategie unterordnen und gegebenenfalls Budget an andere Kanäle abgeben. Wie gelingt das einer Agentur, die sich jahrelang nur auf Influencer fokussiert hat und die davon profitierte, dass viele Werbungtreibende das Thema anfangs nicht richtig verstanden? Fragen an Jessica Haltenhof, die erste Mitarbeiterin, die Buzzbird 2016 hatte.

  4. So vielfältig ist die Welt der Sport-Influencer*innen

    Abseits von Fußball und Wintersport findet Sport medial nur bedingt statt. Könnte man meinen. Denn innerhalb von Nischen haben sich einzelne Influencer*innen große Fanbases aufgebaut. MEEDIA hat sich vier von ihnen genauer angeschaut.

  5. Pinterest zieht Creator mit Codex zur Verantwortung

    Bei Pinterest wird in den nächsten Wochen der sogenannte Creator-Codex eingeführt. Diesem müssen Creator dann vor dem Posten zustimmen.

  6. Robert Levenhagen, CEO und Gründer, kündigt das Ende von InfluencerDB auf Linkedin an.

    InfluencerDB wird eingestellt

    InfluencerDB war eine Marketing-Größe aus Deutschland. Jetzt stellt der CEO und Gründer Robert Levenhagen den Service ein. Die Beweggründe erklärt er in einem ausführlichen Blogpost.

  7. Wenn Schauspielerinnen zu Persönlichkeitsmarken werden

    Die Ufa schickt Nachwuchsschauspielerinen aus den Serienformaten ins Social-Media-Training. Aber nicht nur das: Sie sollen Podcasts machen, Bücher schreiben, sich zur Persönlichkeitsmarke entwickeln. Als Trainingscenter wurde Divimove ausgewählt. Die Konzernschwester verfügt über enorme Erfahrung als Social Media Agentur und verändert gerade ihr Geschäftsfeld.

  8. Clubhouse-Eklat wegen rechter Influencerin

    Clubhouse ist erst seit wenigen Tagen ein Hype in Deutschland, doch es führt bereits zu heftigen Streitereien unter Usern aus der Medienbranche. So geschehen auch Mittwochabend.

  9. Beauty Report Twitter 2021

    Twitter als Beauty-Plattform?

    Der aktuelle Beauty-Report von Twitter zeigt einen schnellen Anstieg von Schönheitsthemen auf der Plattform. Und er zeigt, wie unterschiedlich die Länder mit dem Dienst umgehen. Eine wichtige Lektion für international agierende Marketer.

  10. Ocean Spray sponsored den TikTok-Helden

    Was das Marketing von Ocean Spray lernt

    32 Millionen Video-Views in nur wenigen Stunden. Und das mit einem 43 Jahre alten Hit von Fleetwood Mac, einem Longboard und einem 37-jährigen, der nicht zu spät zur Arbeit kommen will. Das ist der Stoff, aus dem Markenträume sind, wenn man mit seiner Marke im Video vorkommt. Dem Getränke-Hersteller Ocean Spray ist genau das passiert und es war alles andere, als Zufall.