1. Ein bisschen widerlich und ziemlich lustig: Frauen können auf Werbeanzeige von Ikea pinkeln und bekommen Rabatt – falls sie schwanger sind

    Die jüngste Magazinwerbung von Ikea hat einen lustigen Twist: Sie ist Werbe-Anzeige und Schwangerschaftstest zugleich. Die Idee: Werdende Mütter sollen auf die Reklame urinieren und erhalten bei der Vorlage der positiven Werbung dann einen Rabatt. Verantwortlich für die ungewöhnliche Kampagne ist die preisgekrönte Werbeagentur Åkestam Holst aus Stockholm.

  2. Bushido macht den Billy? InTouch geht mit neuem Ikea-Katalog auf billigen Klickfang

    „Ist ER das WIRKLICH?“, fragt die InTouch in einem Beitrag bei Facebook. Die Redaktion konnte angeblich ihren Augen nicht trauen, als sie den neuen Ikea-Katalog gesehen hat: Dort will das Boulevardblatt der Bauer Media Group „Bad Boy Bushido“ als Billy-Model entlarvt haben. Also, wie sich natürlich erst später herausstellt, nur auf den ersten Blick…

  3. Viral-Hits: Ikea lässt Kanye West auf Facebook abblitzen und veräppelt #Foodporn-Instagrammer

    Ikea hat es wieder getan: Einen Viral-Hit zu landen, der den Zeitgeist trifft. Anfang der Woche veröffentlichte die US-Tochter des schwedischen Kultkonzerns ein Webvideo, das das Zeug zum Klassiker hat. Im Look des royalen 18. Jahrhunderts parodierten die Schweden die Generation Instagram, die lieber Fotos vom Essen schießt, als herzhaft zuzubeißen. Bissig erwies sich IKEA Australia zeitgleich gegen Rap-Superstar Kanye West, der erklärt hatte, er würde gern ein Möbelstück für den schwedischen Einrichtungsriesen designen – doch daraus wird wohl nichts…

  4. Beiträge auf Hobby-Blogger-Niveau: auch Ikea entdeckt Content Marketing – ein bisschen

    Werbers liebstes Kind erhält einen neuen Ritterschlag: Auch der schwedische Möbelriese Ikea setzt bei der Kommunikation nun auf Content Marketing. Der weltgrößte Möbelhersteller hat einen Unternehmensblog gestartet, der in sechs Ressorts über die Firmenentwicklung, Nachhaltigkeit, Innovation, Gesellschaft, Kultur und die Menschen bei Ikea berichtet. Besonders kurzweilig sind die glatt gebügelten Beiträge allerdings nicht.

  5. Ikea startet Online-Plattform und will einsame Weihnachtsesser zusammenbringen

    Erst Edeka und das #Heimkommen und jetzt Ikea. Man könnte meinen, die PR-Abteilungen hätten ihr Herz für Menschen entdeckt, die diese Weihnachten alleine verbringen müssen. Damit möglichst Wenige nur für sich feiern müssen, startet Ikea nun die #Gästaurant-Initiative. Auf einer speziellen Online-Plattform können sich dabei Menschen zum gemeinsamen Weihnachtsessen verabreden.

  6. Peinlich oder genial? Hellmuth Karasek „rezensiert“ für Viralvideo den neuen Ikea-Katalog

    Einst saß Literaturkritiker Hellmuth Karasek an der Seite des legendären Marcel Reich-Ranicki im „Literarischen Quartett“ und stritt sich über Werke der Hochkultur. Heute verdingt sich derselbe Karasek als Werbefigur für den schwedischen Möbelkonzern Ikea in einem Viralvideo. Der Spot hinterlässt zwiespältige Gefühle.

  7. Die freche Anti-Ikea-Kampagne vom Samwer-Spross Home24

    Schraubst Du noch oder schmunzelst Du schon? Der Samwer-Spross Home24 startet eine neue Werbekampagne. Dabei positioniert sich das Startup vor allem gegen Ikea. Das machen die Herausforderer allerdings wirklich mit einigem Witz und viel Charme.

  8. Lädst du noch oder lebst du schon? Mit Ikea-Möbeln das Smartphone laden

    Kabelgewirr im Wohnzimmer? Oder ist das Ladegerät für das Handy einfach nicht auffindbar? Damit soll bald Schluss sein – zumindest wenn es nach Ikea geht. Denn der schwedische Möbelkonzern will Tische und Lampen anbieten, die Smartphones und Tablets ohne Kabel aufladen können.

  9. Vor dem Sex bitte Klamotten ordentlich verräumen – witzige Ikea-Werbung für Pax-Schränke

    Ikea hat einen witzigen Werbespot für seine Pax-Schränke on air geschickt. Das Filmchen zeigt ein junges Paar beim Vorspiel. Doch bevor es zur Sache geht, räumt der junge Mann erst einmal ordentlich seine Kleider im Pax-Schrank auf. So ein Ordnungssystem ist halt schon verlockend … unser Spot des Tages.

  10. Blick in fremde Wohnzimmer: Ikea gründet die Online-Community „hej“

    Für alle, die es brennend interessiert, wie andere Menschen wohnen oder ihr eigenes Zuhause präsentieren wollen, hat Ikea die Community „hej“ gegründet. Auf der dazugehörigen Webseite können die Besucher in Wohnungen stöbern, die entweder von der Redaktion oder von Ikea-Fans vorgestellt werden.