1. Medien im Katastrophenfall: So funktioniert das Warnsystem

    Medien spielen eine große Rolle in einem Katastrophenfall. Beim Hochwasser sind genau sie stark in die Kritik geraten. MEEDIA geht der Frage nach, wie Radio und TV in Deutschland überhaupt im Ernstfall berichten müssen, wie die Warnkette funktioniert und was besser werden muss.

  2. Georg Rose ist Chefredakteur des lakalen Senders Radio Wuppertal

    Georg Rose: „Die offiziellen Warnungen der Behörden kamen zu spät“

    Wie werden Menschen im Katastrophenfall lokal informiert? Einer, der das weiß, ist Georg Rose. In der Flutkatastrophe hat der Sender Radio Wuppertal, wo Rose Chefredakteur ist, 20 Stunden pausenlos informiert. MEEDIA hat mit ihm darüber gesprochen, wie das Warnsystem aufgebaut ist und wo es im entscheidenden Moment versagt hat.

  3. Flut Aufmacher

    Wer Purpose hat, macht einfach

    Die Hochwasserkatastrophe verlangt schnelle Reaktion. Hat Ihr Unternehmen schon reagiert?

  4. Schwäbisch Gmünd inszeniert Hochwasser-Hilfsaktion von Flüchtlingen fürs österreichische Fernsehen

    Die Stadt Schwäbisch Gmünd war von den schweren Unwettern, die vor wenigen Tagen Baden-Württemberg heimsuchten, mit am stärksten betroffen. Die ortsansässige Rems-Zeitung hat nun eine Aktion der dortigen Stadtverwaltung öffentlich gemacht, die wie Satire anmutet: Für ein TV-Team aus Österreich wurde mit Flüchtlingen eine Hilfsaktion nachgestellt, die so nie stattgefunden hat.