1. Kein „Maulkorb“ für Lührssen: Bremer AfD scheitert vor Gericht mit Klage gegen TV-Reporter

    Das Zerwürfnis zwischen dem freien Fernsehreporter Hinrich Lührssen und der Bremer AfD hatte am Donnerstag ein gerichtliches Nachspiel: Der Bremer Landesverband wollte dem unter Protest ausgetretenen Mitglied bestimmte kritische Äußerungen untersagen lassen. Doch das Landgericht Bremen stellte sich in den meisten Punkten auf Lührssens Seite, so dass die AfD ihren Verbotsantrag am Ende zurückzog.

  2. Nach Kurzmitgliedschaft in Bremer AfD: Fernsehjournalist Hinrich Lührssen jetzt Spitzenkandidat der „Bürger in Wut“

    So kurz die politische Karriere des Fernsehautors Hinrich Lührssen bislang ist, so schillernd verläuft sie. Im Sommer 2018 war der Journalist (u.a. „stern TV“) in die Bremer AfD eingetreten, kehrte der Rechts-Partei nach einer Wahlschlappe um den Spitzenplatz für die nächste Bürgerschaftswahlen aber den Rücken und trat im Krach aus. Nun hat er erneut Anschluss gefunden: bei den „Bürgern in Wut“.

  3. Entnervt von „Bremer AfD-Diktatur“: Fernsehjournalist Lührssen tritt nach nur acht Monaten aus der Partei aus

    Das war ein kurzes Gastspiel: Rund acht Monate nach seinem überraschenden AfD-Beitritt hat der freie Fernsehjournalist und Buchautor Hinrich Lührssen (ehemals u.a. Radio Bremen und „stern TV“) am Montag seinen Parteiaustritt erklärt. Damit reagierte er offenbar auf seinen gescheiterten Versuch, AfD-Spitzenkandidat für die Bremer Bürgerschaftswahl im Mai zu werden.

  4. Nach Wahlschlappe um AfD-Spitzenplatz gegen Magnitz: Ex-„stern TV“-Reporter Lührssen kündigt Rückzug an

    Er wollte hoch hinaus – und ist tief gestürzt: Der freiberufliche Fernsehreporter Hinrich Lührssen, der vor sieben Monaten in die AfD eingetreten ist und gleich in den Bremer Landesvorstand berufen wurde, wollte jetzt auch noch Spitzenkandidat bei der Bürgerschaftswahl im Mai werden. Er unterlag jedoch deutlich einem unerwartet aufgetretenen Gegenkandidaten. Jetzt will Lührssen nicht länger für die Partei aktiv sein, wie er am Montag auf Anfrage von MEEDIA sagte.

  5. Steile Karriere bei Rechten: Früherer Radio Bremen-Reporter Lührssen will Bremer AfD-Spitzenkandidat werden

    Erst vor sieben Monaten ist er in die Partei eingetreten – jetzt will er schon Spitzenkandidat werden: Der freiberufliche Fernsehreporter Hinrich Lührssen, bekannt durch Beiträge für Radio Bremen (RB) und „stern TV“, bewirbt sich am kommenden Sonntag auf einer Parteiversammlung um die Spitzenkandidatur der Bremer AfD bei der Bürgerschaftswahl im Mai. Das bestätigte er am Donnerstag in einem Gespräch mit MEEDIA.

  6. Er will sich aber für den Fortbestand der öffentlich-rechtlichen Sender einsetzen: Radio Bremen-Reporter sitzt künftig im AfD-Landesvorstand

    Ein freier Mitarbeiter von Radio Bremen (RB) hat sich in den Bremer AfD-Landesvorstand berufen lassen – und das, obwohl die Partei immer wieder den öffentlich-rechtlichen Rundfunk angreift. Der künftige AfD-Funktionär heißt Hinrich Lührssen, arbeitet auch für „stern tv“ und hat Bücher im angesehenen Rowohlt-Verlag publiziert. Bei der AfD will er sich für den Fortbestand der öffentlich-rechtlichen Sender einsetzen.