1. „Versagen“, „Schweigekartell“, „Nachrichtensperre“: CSU attackiert ZDF wegen Köln-Berichterstattung

    Die CSU ist gleich doppelt sauer auf das ZDF wegen der Versäumnisse der Mainzer in der Berichterstattung über die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln. Zum einen ärgert die Bayern die langsame Reaktion von „heute“, weshalb nun der Fernsehrat eingeschaltet werden soll, und zum anderen ein hilfloses Social-Media-Posting von „heute+“. Dort fragte die Redaktion die Crowd, wie man über das Thema berichten sollte.

  2. „heute“- und „auslandsjournal“-Erfinder Rudolf Radke ist tot

    Im stolzen Alter von 90 Jahren ist am vergangenen Freitag Rudolf Radke verstorben, langjähriger ZDF-Moderator. Radke baute u.a. die „heute“-Nachrichten mit auf und entwickelte das „auslandsjournal“, das er auch zehn Jahre lang prädentierte.

  3. Flüchtlings-Debatte: Til Schweiger erklärt dem ZDF die Bedeutung von „klaren Worten“

    Til Schweiger gibt in der Flüchtlingsdebatte keine Ruhe. Nachdem der Schauspieler sich bereits bei Facebook mehrfach geäußert hat und vergangenen Donnerstag auch in der ZDF-Talkshow „Donnerstalk“ zum Thema zu Gast war, legt er nun nochmal auf Facebook nach. Und kritisiert, dass das ZDF die Bedeutung von „klaren Worten“ nicht kennt.

  4. „heute Xpress“: ZDF überarbeitet Kurznachrichten-Angebot

    Das ZDF will seine Nachrichtenformate crossmedialer gestalten und bringt ab dem 4. Juli ein überarbeitetes Kurznachrichtenformat an den Start. „heute Xpress“ wird die bisherige Angebote ersetzen und im ZDF, bei ZDFinfo, heute.de sowie bei faz.net und zeit.de laufen.

  5. „Der Babo von den Swaggy-News“: Stefan Raab disst „heute+“ und Daniel Bröckerhoff

    Am Montag lief die erste Folge des neuen News-Formats „heute+“ im ZDF – und die Kritiker bemängelten vor allem eins: zu gewollt cool und eine nervig aufgesetzte Jugendsprache. Auch Late-Night-Urgestein Stefan Raab schlug in seiner Sendung am Dienstag Abend in dieselbe Kerbe und zog ordentlich über „heute+“ und Moderator Daniel Bröckerhoff her.

  6. Das neue ZDF-Format „heute+“: Die News-Revolution fiel (zum Glück) aus

    Am Montag sendete das ZDF die erste Folge des neuen News-Formats „heute+“, für das im Vorfeld bereits ordentlich die Werbetrommel gerührt worden ist: jünger, crossmedialer und so ganz anders sollte es werden. Die Nachrichten-Revolution fiel zwar aus, das ZDF kann sich aber trotzdem über einen gelungenen Start freuen.

  7. Claus Kleber sägt schon mal den Tisch an: Knackige Video-Häppchen machen Appetit auf „heute +“

    Am Montag startet im ZDF ein neues Nachrichtenformat: „heute +“ mit den beiden Moderatoren Eva-Maria Lemke und Daniel Bröckerhoff will jünger und crossmedialer sein als klassische News-Sendungen. Seit knapp zwei Wochen werden bereits kleine Bild- und Videohäppchen in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht, die große Lust auf mehr machen.

  8. ZDF verschiebt HD-Umstellung von „heute“ auf Spätsommer/Frühherbst

    Die TV-Zukunft wird – mindestens – in HD zu sehen sein. Immer mehr Sender haben längst weite Teile ihres Programms auf High Definition umgestellt – auch das ZDF. Allerdings werden die Nachrichten noch immer in SD gesendet. Das hängt mit der Virtuell-Reality-Technik des Studios zusammen. Eigentlich war die Umstellung für das erste Quartal geplant. Jetzt soll sie nach MEEDIA-Informationen erst in Q3 erfolgen.

  9. Jünger, crossmedial: ZDF kündigt neues „heute+“-Format an

    Das ZDF arbeitet mit einem neuen Nachrichtenformat: „heute+“ will crossmedialer und jünger daherkommen. Den Testlauf startet der öffentlich-rechtliche Sender im Social Web und veröffentlicht seit Montagabend kleine Bild- und Video-Häppchen, die neugierig machen sollen.

  10. Trotz vermeintlichem Vertrauensverlust von TV-Nachrichten: „Tagesschau“ mit steigenden Zuschauerzahlen

    Totgesagte leben länger: Trotz der massiven Kritik an der Ukraine-Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen TV-Nachrichten, der vermeintlichen Bedrohung durch das Internet und dem grundsätzlichen Vertrauensverlust unter dem die öffentlich-rechtlichen Nachrichten leiden, konnte vor allem die „Tagesschau“ in den ersten drei Monaten des Jahres Zuschauer dazu gewinnen.