1. Die Kritik an Rezo und dem Nannen-Preis zeigt ein Grundproblem des alten Journalismus

    Mit der Vergabe des Nannen-Preises an den Youtuber Rezo werden Argumente nach oben gespült, die bereits vor einem Jahr debattiert wurden. Dabei sollte die Diskussion über den Journalismus doch schon viel weiter sein. Ein Kommentar.

  2. Nannen Preis 2020: Gewinner werden am 30. April bekannt gegeben

    Die SiegerInnen des Nannen Preis 2020 in sieben Kategorien werden in diesem Jahr im Rahmen einer Online-Preisverleihung gekürt. Damit können erstmals alle Interessierten live dabei sein, wenn die Namen der PreisträgerInnen verkündet werden.

  3. Nannen-Preis 2019: SZ Magazin-Reporter Bastian Berbner holt den begehrten Egon Erwin Kisch-Preis

    Er gilt als der „Oscar“ der Journalistenzunft: Der Henri-Nannen-Preis. Vor 300 Gästen zeichneten Gruner + Jahr und der stern am heutigen Samstag die journalistischen Glanzleistungen der Republik für 2019 aus. Dabei ging der Egon Erwin Kisch-Preis für die beste Reportage an SZ Magazin-Autor Bastian Berbner. Ausgezeichnet für die beste investigative Leistung wurde eine Buzzfeed-Reportage über spanische Erntehelferin, die sexuell missbraucht wurden.

  4. Nannen Preis 2019: Das sind die Nominierten in den einzelnen Kategorien

    Die Nominierten für den Nannen Preis 2019 stehen fest. Die Jury hat je drei Beiträge in den Kategorien „Reportage“ (Egon Erwin Kisch-Preis), „Dokumentation“, „Investigative Leistung“, „Web-Projekt“, „Reportage-Fotografie“ und „Inszenierte Fotografie“ ausgewählt. Neu ist zudem die Rubrik „Lokale Investigative Leistung“.

  5. Shortlist des Nannen Preises: SZ kommt allein auf vier Nominierungen in der Kategorie „Reportage“

    Die Shortlist steht: Die Nannen Preis-Vorjury hat über die Beiträge entschieden, die es in die Endauswahl des Preises geschafft haben. Die Mitglieder hatten aus über 800 eingereichten Arbeiten in einem mehrstufigen Bewertungsverfahren zunächst die besten 115 Texte und Web-Projekte bestimmt. Nun sind 35 Arbeiten aus deutschsprachigen Medien und 20 Bildstrecken übrig geblieben

  6. Stille Medien Post mit Christian Lindner und ein Böhmermann Interview, bei dem es nix zu lachen gab

    Wie Aussagen verdreht und zugespitzt werden, bis man sie fast nicht wiedererkennt, ließ sich diese Woche anhand eines stern-Interviews mit FDP-Chef Christian Lindner zeigen. Jan Böhmermann hat der New York Times ein Interview gegeben, bei dem es nix zu lachen gab. Und bei der Frankreich-Wahl fallen die Medien schon wieder in alte „Wir wissen alles vorher“-Verhaltensmuster. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  7. Shortlists für den Nannen-Preis: Journalistin Lena Niethammer drei Mal dabei – hier sind alle Favoriten

    Die Shortlists für den Nannen-Preis stehen fest. Große Überraschung: Die Journalistin Lena Niethammer ist gleich drei Mal unter den Auserwählten, zweimal in der Kategorie beste Reportage und einmal für investigative Leistung. Auch die Panama Papers der Süddeutschen Zeitung haben es unter die Favoriten geschafft. MEEDIA listet alle ausgewählten Stücke und Autoren.

  8. „Jeder Journalist kann besser werden – und die Besten bekommen den Nannen Preis“

    Nach einigen Eklats und wachsender Kritik an der vormals pompösen Inszenierung hat Gruner + Jahr den Henri Nannen Preis im vergangenen Jahr in runderneuerter Form präsentiert. Christian Krug, stern-Chefredakteur und damit inoffiziell Erster Journalist des Hauses, zieht im MEEDIA-Interview eine erfolgreiche Bilanz der Neupositionierung. Als Jury-Mitglied sieht er den deutschen Journalismus im europäischen Vergleich ganz vorn und mahnt Regionalverlage, bei Qualität und Recherche keine Abstriche zu machen.

  9. Auf eigene Faust nach Lesbos: die Geschichte eines Fotografen und seiner Nannen-Nominierung

    Dass Fotoreportagen aus Regionalzeitungen für den Nannen-Preis nominiert werden, ist eher selten. Normalerweise landen die großen Magazine auf der Liste. In diesem Jahr taucht in der Kategorie „Foto-Reportage“ als einzige Tageszeitung der Bremer Weser-Kurier (WK) auf – „eine besondere Ehre für uns“, wie Chefredakteur Moritz Döbler findet. Dabei ist es ziemlicher Zufall, dass gerade der WK auf die Nominierungsliste geraten ist.

  10. Wegen Sparmaßnahmen: Gruner + Jahr setzt Henri Nannen Preis 2015 aus

    Vor dem Hintergrund des aktuellen Sparprogramms verordnet Gruner + Jahr dem Henri Nannen Preis im kommenden Jahr eine Pause. Sparmaßnahmen und Stellenabbau würden nicht zu einer feierlichen Preisverleihung mit rotem Teppich passen, heißt es. Die Maßnahme sei aber keine Grundsatzentscheidung gegen den Henri Nannen Preis. Gleichwohl könnte die Pause zum Anlass genommen werden, Art und Weise der Henri-Verleihung grundsätzlich zu überdenken.