1. Umbau bei Media Impact: Axel Springer bündelt Vermarktung von Musikzeitschriften in eigener Einheit

    Axel Springer baut Media Impact um. Das Berliner Medienhaus bündelt seine Musikzeitschriften – darunter Rolling Stone, Metal Hammer und Musikexpress – in einer eigenen Einheit, um das Anzeigengeschäft voranzutreiben. Geleitet wird der Bereich von Martin Lippert als Head of Music. Der 44-Jährige wechselt hierzu zum 1. September 2018 vom Intro Verlag zu Media Impact.

  2. Christian Nienhaus stellt Springers Print-Vermarktung auf: Hans Hamer wird Chef von Vermarkter Media Impact

    Vor einigen Tagen gab Axel Springer den Umbau seines Verlagsgeschäfts bekannt – zukünftig werden die Gattungen Print und Digital wieder getrennt verantwortet. In diesem Zuge hat Christian Nienhaus die Führung der Print-Geschäfte übernommen und stellt nun sein neues Managing Board vor. Die wichtigste Personalie: Hans Hamer, Chef Auto-, Computer- und Sport-Gruppe, übernimmt die Leitung von Media Impact.

  3. Mit dem Radl da: Axel Springer bringt Ende August die Bike Bild

    Noch ’ne Bild: Neben der neuen Fußball Bild testet Axel Springer Ende August auch die Bike Bild. Während die Fußball Bild als Tageszeitung angelegt ist, kommt die Bike Bild 2017 höchsten viermal pro Jahr. Das Radl-Heft erscheint bei der Verlagsgruppe Auto, Computer und Sport der Axel Springer SE.

  4. Springers Magazin-Newcomer Testbild: zu viel gedrucktes Internet statt echter Print-Innovation

    Freitag ist Test-Tag: Mit einer Druckauflage von 300.000 Exemplaren startet morgen Testbild. Axel Springer realisiert damit ein bereits vor zehn Jahren verfolgtes Vorhaben, das seinerzeit vor allem an Widerständen im Anzeigenbereich gescheitert war. Das neue Magazin kombiniert Profi-Tests mit Nutzerbewertungen im Internet. Wird sich „Deutschlands härtestes Test-Magazin“ am Kiosk behaupten? Die Erstausgabe im MEEDIA-Check.

  5. Ex-Entwickler Harald Kuppek: „Neue Test Bild hat mit meinem Entwurf nicht mehr viel zu tun“

    Eine Woche vor dem Start von Test Bild meldet sich bereits ein potenzieller Kritiker zu Wort. Harald Kuppek, einst als „Mr. Computer Bild“ bei Axel Springer hoch geschätzt und später in Disharmonie geschieden, ätzt gegenüber Clap: „Mit meinem Entwurf von damals hat die neue Test Bild nicht mehr viel zu tun.“ Hintergrund: Vor mehr als zehn Jahren war Kuppek Chefentwickler des Ur-Konzepts.