1. Hamsterkäufe durch die „Terrorismusbrille“ betrachtet: Medien-Professor warnt vor Panikmache durch Medien

    Die Bundesregierung will am Mittwoch ein neues Zivilschutzkonzept beschließen. Schon diskutiert die Republik – von Medien befeuert – über Sinn und Notwendigkeit von Hamsterkäufen. Im Interview erklärt Medienwissenschaftler Hans-Bernd Brosius die dahinterstehenden Mechanismen und übt Medienkritik: Journalisten betrachteten derzeit alles durch die „Terrorismusbrille“.

  2. „#Eilmeldung: Fressnapf gehen die Hamster aus“: So lacht das Web über die #Hamsterkäufe

    Die Regierung macht sich ernste Gedanken über den Not- und den Katastrophenfall und die Twitter-Gemeinde? Die macht sich darüber lustig. Zumindest, wenn es um die frisch überarbeitete „Konzeption zivile Verteidigung“ geht, die der FAS vorliegt. Darin geht es – kurz gesagt – um Hamsterkäufe. Schnell wurde aus dem Schlagwort der Spaß-Hastag der Stunde, bei dem sich scheinbar jeder aufgefordert sah, einen – leidlich- witzigen Spruch zu posten. Hier sind die besten: