1. „Das ist nicht das, was wir in einer Demokratie wollen“: Hackerkongress in Hamburg ruft zur Vernetzung auf

    Mit einem Aufruf zum gemeinsamen Vorgehen gegen Hass und Ignoranz hat der Chaos Computer Club (CCC) den größten europäischen Hackerkongress eröffnet. Die Bloggerin Anna Biselli forderte die 12.000 Teilnehmer am Dienstag dazu auf, sich zu vernetzen und gemeinsam für eine bessere Welt einzutreten. Während CCC-Sprecher Linus Neumann vor einer „Ausweitung der Videoüberwachung“ warnte.

  2. Zwischen Technik und Utopie: Chaos Computer Club trifft sich in Hamburg

    Ein Fest des Wissens und der Community soll es werden, der 33. Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Mehr als 12.000 Teilnehmer beackern vier Tage lang die Schnittstellen zwischen Technik und Politik.

  3. Freiburger Polizeireporter Röderer und der Fall Maria L.: Warum es richtig war, die Täterherkunft zu nennen

    Joachim Röderer, Redakteur bei der Badischen Zeitung, war einer der ersten Journalisten, der über den mutmaßlichen Sexualmord an Maria L. aus Freiburg berichtet hat. Im Interview mit MEEDIA spricht der Polizeireporter darüber, wie er den Fall erlebte, wie in seiner Redaktion über den Verdächtigen diskutiert und weshalb die Entscheidung getroffen wurde, sofort die Herkunft des mutmaßlichen Täters zu nennen.

  4. Nachrichtenwert „Flüchtling“: Wer im Pressekodex eine Bevormundung sieht, hat ihn nicht verstanden

    Vergewaltigungen in Freiburg, Bochum und jetzt Hamburg haben zu einer breiten Mediendebatte geführt: Wie berichtet man über solche Fälle, bei denen mutmaßlich Flüchtlinge die Täter sind? Für MEEDIA hat die Journalismus-Forscherin Prof. Dr. Marlis Prinzing dies unter kommunikationswissenschaftlichen Aspekten betrachtet – mit Blick auf Nachrichtenwerttheorie und Medienethik. Die Gastautorin kommt u.a. zum Schluss, dass ein Paragraf des Pressekodex dabei zu Unrecht in der Kritik steht.

  5. #tilschweigersspeisekarte: „Barefood“-Eröffnung wird zum gefundenen Fressen für die Twitter-Gemeinde

    Schauspieler, Regisseur und Produzent Til Schweiger ist nun auch unter die Gastronomen gegangen: Am Mittwoch hat der Filmemacher die Eröffnung seines Restaurants „Barefood“ in der Hamburger Innenstadt gefeiert. Ein gefundenes Fressen für die Twitter-Gemeinde: Unter dem Hashtag #tilschweigersspeisekarte wurde (nicht ganz ernst gemeint) über Menüvorschläge gebrütet.

  6. Erdogan gegen Böhmermann: Hamburger Prozess um „Schmähkritik“ beginnt

    Nach Mainz und Koblenz nun Hamburg: Von Mittwoch an wird sich das Landgericht der Hansestadt mit der „Schmähkritik“ von ZDF-Moderator Jan Böhmermann befassen. Der Kläger ist auch hier der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der erreichen will, dass das gesamte Gedicht verboten wird.

  7. „Es ist alles gesagt“: Regierungssprecher Seibert lässt Affäre um Jan Böhmermann unkommentiert

    Am gestrigen Dienstag hat die Staatsanwaltschaft in Mainz das Verfahren gegen Jan Böhmermann wegen Beleidigung des türkischen Staatspräsidenten Erdogan eingestellt. Dabei ging es um das Schmähgedicht, das Bundeskanzlerin Angela Merkel über ihren Sprecher Steffen Seibert als „bewusst verletzend“ beschreiben ließ. Eine unglückliche Wortwahl, die Merkel später selbst als Fehler bezeichnet aber den Fall zusätzlich befeuert hatte. Jetzt sind die Ermittlungen eingestellt. Und was sagt die Kanzlerin dazu?

  8. Hamburger Startup Spottster: Privataudienz bei Richard Branson nach Flop in „Höhle der Löwen“

    Es dürfte der wahrgewordener Feuchttraum eines jeden Gründers sein: Ein Mal bei Sir Richard Branson – Sie wissen schon: Der Selfmade-Milliardär, der Virgin groß gemacht hat – zum 1-zu-1-Pitch auf der Matte stehen. Für ein Jungunternehmen aus Hamburg wird dieser Traum nun Wirklichkeit: Der Online-Shop Spottster hat beim Branchentreff „Bits & Pretzels“ ein Ticket für die begehrte Privataudienz gelöst. Wird das Wünsch-dir-was-Konzept nun zum nächsten großen Ding?

  9. Silicon Valley an der Elbe: Auch Snapchat will sich offenbar in Hamburg niederlassen

    US-Techies stehen eher auf die Elbe als auf die Spree: Nachdem sich bereits Facebook und Google mit ihren Deutschlandzentralen in Hamburg niedergelassen haben, sucht nun offenbar auch Snapchat Räumlichkeiten in der Hansestadt. Neben dem Standort London wäre es die zweite Europa-Dependance des US-Unternehmens.

  10. Schmähgedichts-Prozess: LG Hamburg verhandelt über Erdogan-Klage gegen Jan Böhmermann

    Die Klage des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen den Satiriker Jan Böhmermann (35) kommt am 2. November in Hamburg vor Gericht. Die Zivilkammer des Landgerichts werde sich in einer mündlichen Verhandlung mit dem Streit um das Gedicht „Schmähkritik“ befassen. Eine Entscheidung sei an diesem Tag aber nicht zu erwarteten, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit.