1. Business Insider Deutschland Logo

    Axel Springer führt Business Insider und Startup-Portal Gründerszene zusammen

    Axel Springer führt den Business Insider Deutschland und das Startup-Portal Gründerszene unter dem Dach von BI Deutschland zusammen. Gründerszene soll aber als eigenständige Marke erhalten bleiben.

  2. Von Gründerszene zurück zur Bild: Frank Schmiechen wird Mitglied der Chefredaktion

    Back to where he once belonged: Frank Schmiechen, 55, ist ab sofort Mitglied der Chefredaktion bei Bild. Innerhalb der Chefredaktion soll er sich um besondere Aufgaben und Sonderprojekte kümmern. Vorher war er beim Startup-Portal Gründerszene, das ebenfalls zu Axel Springer gehört, Chefredakteur. Für ihn ist der Gang zur Bild auch eine Rückkehr.

  3. Frank Schmiechen hat die Chefredaktion von Gründerszene abgegeben

    Frank Schmiechen hat laut einem Bericht von Horizont die Chefredaktion des Startup-Portals Gründerszene abgegeben. Neuer Chefredakteur ist sein bisheriger Vize Alex Hofmann, der die Redaktion bereits vor dem Einstieg von Springer gemeinsam mit Niklas Wirminghaus geleitet hat. Schmiechen soll wohl bei Springer bleiben, in welcher Funktion ist unklar.

  4. Angriff auf Lebensmittelzeitung & Co.: Axel Springers Gründerszene-Verlag startet Digitalmagazin NGIN Food

    B2B-Offensive bei der Gruenderszene: Vertical Media, das Verlagspendant zum Onlinemagazin für die Startup-Branche, startet mit NGIN Food den ersten Digitalableger. Das E-Magazine stellt Innovationen und Digitalisierung im Foodbereich in den Mittelpunkt. Idee dabei laut Verlag: Entscheider aus Handel und Industrie sollen „zielgruppengerecht“ über Trends „informiert, inspiriert und vernetzt werden“.

  5. Gründerszene startet Channel für Auto-Industrie: „Wir sind Experten für Disruption und Digitalisierung“

    Springers Gründerszene will künftig noch mehr Gas geben: Unter der Regie von Don Dahlmann starten die Berliner einen neuen Channel für „Automotive & Mobility“-Themen. „Wenn die Autowirtschaft einen Schnupfen hat, dann leidet der Rest Deutschlands unter einer Grippe“, schreiben die Startup-Experten in ihrem Startposting. „Und die nächste Grippeepidemie könnte vor der Tür stehen“. Warum es neben den traditionellen Wirtschaftsmedien einen weiteren Dienst braucht, der sich mit der PS-Industrie beschäftigt, erklärt Gründerszene-Boss Frank Schmiechen im MEEDIA-Interview.

  6. Startup des Jahres: Putzportal Helpling gewinnt Publikumspreis

    Helpling, der Reinigungskraft-Online-Vermittler von Rocket Internet, hat am Dienstagabend den Publikumspreis des Internet-Fachmagazins Gründerszene als Startup-Newcomer des Jahres erhalten. Die Leser des Online-Magazins konnten aus 21 neuen Geschäftsmodellen wählen, die 2014 gestartet sind.

  7. Frank Schmiechen wird neuer Chefredakteur der Gründerszene

    Frank Schmiechen, bisher Mitglied der Chefredaktion von Springers Welt, wird Chefredakteur der Gründerszene. Der Posten war zuletzt vakant, nachdem Nikolaus Röttger zu Wired gewechselt war. Gründerszene gehört seit kurzem zu Axel Springer. Schmiechen tritt seinen Job am 1. Oktober an.

  8. Aggressiv, genial und ein bisschen verrückt: die Samwer-Brüder als „Paten des Internets“

    Mit ihren doppelten Börsenplänen für Rocket Internet und Zalando beherrschen die Samwer-Brüder die Wirtschaftsberichterstattung der Medien. Joel Kaczmarek, Ex-Chefredakteur von Gründerszene.de, hat nun ein Buch über die Startup-Milliardäre vorgelegt. Im MEEDIA-Interview erklärt er, was die drei Brüder ausmacht und wie sie mit einem klassischen Verlagshaus umspringen würden.

  9. Gadowskis Exit: Springer übernimmt Startup-Portal Gründerszene

    Axel Springer übernimmt die Berliner Digitalfirma Vertical Media – und damit das Startup-Informationsnetzwerk Gründerszene. Spekulationen um einen Verkauf gab es schon länger – jetzt ist der Deal offenbar fix. Springer bestätigte entsprechende Informationen von MEEDIA am Donnerstagmorgen.

  10. Die erste Entrepreneur-Barbie: Startup-Romantik fürs Kinderzimmer

    Eine schöne Idee. Zur Spielemesse in New York stellt Mattel eine neue Barbie vor. Die blonde Puppe gibt es jetzt auch als erfolgreiche Unternehmensgründerin.