1. So gestaltet „GQ“ die „Men of the Year-Awards“ als rein digitales Event

    Das Männermagazin „GQ“ lädt im November normalerweise zu den „GQ Men of the Year-Awards“: Die Show findet aufgrund von Covid-19 dieses Jahr allerdings rein digital statt. Dafür haben die Leser erstmals die Möglichkeit, über einen Publikumspreis abzustimmen.

  2. Ex-„GQ“-Chefredakteur Junkersdorf gründet Agentur

    Im Herbst 2019 trennten sich Condé Nast und der damalige „GQ“-Chefredakteur Tom Junkersdorf. Nun startet der Medienmacher eine Agentur

  3. Cover Focus Style, GQ, Playboy

    Wenn Corona das Magazin zerschießt: Drei Chefredakteure berichten über ihre Erfahrungen

    Was passiert, wenn der Anlass für das Magazin wegen der Coronakrise verschoben wird, aber das Heft bereits im Druck ist? Das beantworten die Chefredakteure von „Focus Style“, „GQ“ und „Playboy“.

  4. Thomas Koch im „Medien-Woche“-Podcast: „Der ‚Zeit‘ würde ein Anzeigenverzicht fürs Klima gut zu Gesicht stehen“

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) den Anzeigenbann des „Guardian“ gegen Firmen, die mit fossilen Brennstoffen Geld verdienen. Im Interview sagt Media-Legende Thomas Koch, warum er dies zur Nachahmung empfiehlt.

  5. Nach dem Ende von „JWD“: Joko Winterscheidt wird Chief Curiosity Officer bei „GQ“

    Nach dem Aus seines Gruner + Jahr-Magazins „JWD“ nimmt der Moderator Joko Winterscheidt einen neuen Anlauf als Printmacher. Er wird bei dem zu Conde Nast gehörenden Magazin „GQ“ Chief Curiosity Officer (CCO).

  6. Alte Garde um Tom Junkersdorf geht: „GQ“-Vizes verlassen Condé Nast

    Nach dem Ausscheiden von Chefredakteur Tom Junkersdorf kehren jetzt zwei seiner Weggefährten „GQ“ den Rücken. Marco Rechenberg und Marcus Lucas, die der Chefredaktion des Lifestyle-Magazins angehören, verlassen Condé Nast.

  7. „Can you hear me?“: Klimaaktivistin Greta Thunberg landet auf dem Cover der britischen „GQ“

    Fester Blick, der warnende Zeigefinger auf den Betrachter gerichtet, dazu ein schwarzer XXL-Anzug – Greta Thunberg ist auf der Titelseite der Oktoberausgabe der britischen „GQ“. Das Männer- und Lifestyle-Magazins zeichnet die Jugendliche als „Game Changer of the Year“ aus.

  8. „Wir bauen Brücken in eine Welt, die viele Männer interessiert“: Wie Ex-GQ-Chefredakteur José Redondo-Vega Focus Style ein neues Gewand verpasst

    Das S-Magazin, Lifestyle-Supplement des Spiegel, bekommt Konkurrenz. Gefaltet in einem neuem Format liegt Focus Style am Samstag erstmals in optisch und inhaltlich neuer Aufmachung dem Focus bei. Im MEEDIA-Interview erklärt Redaktionsleiter José Redondo-Vega, wie er den „Style Guide des modernen Mannes“ stärker mit dem Hauptheft verbunden hat.

  9. Schleichender Print-Rückzug von Condé Nast: US-Verlag verabschiedet sich von Glamour in gedruckter Form

    Nach dem Modeblatt Teen Vogue fällt nun auch die renommierte Frauenzeitschrift Glamour in gedruckter Form dem Rotstift zum Opfer. Damit setzt das Medienunternehmen seinen Print-Rückzug in den USA und Europa fort. Ende 2017 hatte der Verlag bereits den Erscheinungstakt diverser Printausgaben in den USA – darunter GQ, Allure und Architectural Digest – gekappt. In Deutschland stampfte der Verlag die gedruckte Ausgabe des Technologietitels Wired ein, in Russland Allure.

  10. Wochenrückblick: Ob sie sich bei Gruner + Jahr über diese speziellen Twitter-Fans freuen, ist fraglich

    Werbung im Look redaktioneller Texte ohne deutliche Abgrenzung war noch nie eine gute Idee. Bei Facebook gilt das besonders, wie am Beispiel GQ zu sehen ist. Der Spiegel berappelt sich in Sachen Paid Content. Joko Winterscheidts Druckerzeugnis legt einen soliden Start hin. Und bei Twitter treiben anonyme G+J „Fans“ ihr Unwesen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne