1. AGOF-Top-100 redaktioneller Marken: swp.de, sky Sport und Glamour neu dabei, DerWesten springt in die Top Ten

    DerWesten ist der große AGOF-Gewinner des Aprils: Mit 1,18 Mio. Unique Usern pro Tag klettert das Funke-Angebot erstmals in die Top Ten des Rankings redaktioneller Marken, das MEEDIA monatlich mit Hilfe der AGOF-Daten erstellt. Erstmals in der Top 100 dabei: swp.de auf 90, sky Sport auf 94 und Glamour auf 96. Ganz vorn bleibt Bild, dessen Vorsprung auf Spiegel, Focus und t-online.de aber schrumpft.

  2. Schleichender Print-Rückzug von Condé Nast: US-Verlag verabschiedet sich von Glamour in gedruckter Form

    Nach dem Modeblatt Teen Vogue fällt nun auch die renommierte Frauenzeitschrift Glamour in gedruckter Form dem Rotstift zum Opfer. Damit setzt das Medienunternehmen seinen Print-Rückzug in den USA und Europa fort. Ende 2017 hatte der Verlag bereits den Erscheinungstakt diverser Printausgaben in den USA – darunter GQ, Allure und Architectural Digest – gekappt. In Deutschland stampfte der Verlag die gedruckte Ausgabe des Technologietitels Wired ein, in Russland Allure.

  3. AWA-Reichweiten: stern verliert innerhalb von einem Jahr 860.000 Leser, auch Bild am Sonntag, Spiegel und kicker dick im Minus

    Die neueste Ausgabe der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA beschert den Printmarken sinkende Leserzahlen. Rund 155 der ausgewiesenen Publikumszeitschriften liegen unter dem Vorjahr, etwa 70 darüber. Zudem verloren auch die Tageszeitungen. Besonders viele Leser eingebüßt haben der stern und die Bild am Sonntag, größte Gewinner sind das Edeka-Kundenmagazin Mit Liebe und die Frauenzeitschrift Glamour.

  4. Umbau der Vermarktung, Sparkurs in Schlussredaktion: Condé Nast stemmt sich gegen sinkende Gewinne

    Unruhe beim Münchener Zeitschriftenhaus Condé Nast: Unternehmenschef Moritz von Laffert lagert die Schlussredaktion aus und plant die Vermarktung, noch in diesem Jahr auf neue Standbeine zu stellen. Damit will der ehemalige Springer-Manager die Ertragslage des Magazinunternehmens mit namhaften Frauen- und Männerzeitschriften wie Vogue, Glamour, myself und GQ deutlich verbessern.

  5. Print-MA: Glamour größter Gewinner, TV Movie, Focus und Computer Bild verlieren klar

    Die neueste MA Pressemedien steht unter dem Einfluss des Zensus 2011: Durch die Einbeziehung der neuesten Bevölkerungsdaten schrumpfte die Grundgesamtheit der MA, Reichweitenverluste sind also normal. Dennoch legten einige Titel zu – und andere büßten mehr ein, als mit dem Zensus erklärbar sind.

  6. Best of Print: Frauen-Power mit Kim Kardashian, Alessandra Ambrosio und Taylor Swift

    An diesem Hintern ist in dieser Woche kein Vorbeikommen. Das Paper-Magazin aus New York landete mit seinen Kim Kardashian-Cover wohl den Titel-Scoop der Woche. Mit dem Thema Fehler beschäftigt sich das Magazin der New York Times. Das Cover dazu ist alles andere als ein Fehler. Es ist ein Knüller. Time Out aus London liefert dagegen schlüpfriges Kopfkino.

  7. Best of Print: die besten Cover-Ideen der Woche

    Vergangenen Sonntag bestand die Gefahr, dass Spiegel-Käufer am Kiosk zur Bild am Sonntag gegriffen haben. Wer dagegen heute als Nicht-Bayer nach der TZ langt, könnte nur Bahnhof verstehen. Und beim Anblick des Magazins der Süddeutschen Zeitung kommt Sehnsucht nach dem oder der Liebsten auf. Hier sind unsere Cover der Woche.