1. BR nimmt Schuhbeck-Kochsendungen aus Programm

    Wegen des Steuerhinterziehungs-Prozesses gegen den Star-Koch Alfons Schuhbeck nimmt der Bayerische Rundfunk (BR) dessen Kochsendungen vorerst aus dem TV-Programm. Der öffentlich-rechtliche Sender bestätigte am Donnerstag in München der Deutschen Presse-Agentur einen entsprechenden Bericht von „T-Online“.

  2. Prozess um Twitter-Übernahme ausgesetzt

    Vor einigen Tagen sah es so aus, als sei der Weg für Elon Musks Übernahme von Twitter geebnet. Doch der Tech-Milliardär und der Online-Dienst streiten weiter um Details des Deals – und bekommen jetzt von einer Richterin mehr Zeit, sich zu einigen.

  3. Udo Foht

    Prozess gegen Ex-MDR-Unterhaltungschef startet

    Der frühere Unterhaltungschef des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Udo Foht, kommt mehr als zehn Jahre nach Bekanntwerden von Vorwürfen gegen ihn vor Gericht. Das Landgericht Leipzig teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, dass der Prozess am 1. September beginnt.

  4. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Wegen „Terrorpropaganda und Volksverhetzung“: Prozessauftakt gegen Welt-Journalisten Deniz Yücel in Türkei

    Gut vier Monate nach der Freilassung von Deniz Yücel aus türkischer Untersuchungshaft beginnt am Donnerstag in Istanbul der Prozess gegen den Welt-Journalisten. Yücel war nach seiner Haftentlassung im Februar ausgereist und wird an der Verhandlung nicht teilnehmen, wie Yücels Anwalt Veysel Ok der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

  5. Kritik an Prozessbericht über Doppelmörder Marcel H.: Der Blutrausch des Täters ungefiltert in der FAZ

    In der vergangenen Woche berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) über den Prozess gegen Marcel H., der Anfang 2017 zwei Menschen brutal ermordete. In dem Text schildert der Autor grausamste Details, die selbst für einen Bericht über einen Mordfall extrem sind – und die den Leser kalt erwischen. Der Fall wirft einmal mehr die Frage auf: Gibt es beim Thema Gewaltverbrechen ein Zuviel an Wahrheit?

  6. Rechtsstreit wegen Facebook-Post: Til Schweiger muss "hey schnuffi…!"-Bemerkung nicht löschen

    Der Schauspieler Til Schweiger musste sich wegen eines Facebook-Posts vor Gericht rechtfertigen. Eine Frau aus dem saarländischen Sulzbach warf ihm vor, eine persönliche Nachricht von ihr samt seiner Antwort darauf auf seiner Facebookseite veröffentlicht zu haben. Das Gericht hat die Klage wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte nun abgewiesen; Schweiger muss den Post nicht löschen.