1. Wie Richard Gutjahr mit einer Amazon Rezension die Verschwörungstheoretiker vom Kopp Verlag austrickst

    In dem Jahrbuch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017: Was 2016 nicht in der Zeitung stand“ verbreitet der Kopp-Autor Gerhard Wisnewski erneut krude Verschwörungstheorien, weil der Journalist Richard Gutjahr den Terroranschlag von Nizza und den Amoklauf von München vergangenes Jahr aus der Nähe erlebte. Gutjahr kontert mit einer erklärenden Amazon-Rezension und bittet seine Facebook-Community um Hilfe – mit Erfolg.

  2. Verschwörungstheorie bizarr: Wie der Kopp-Verlag Richard Gutjahr in die Nähe des Mossad rückt

    Wenn man denkt, es geht nicht mehr abgedrehter, kommt von irgendwo der Kopp Verlag daher. Auf der Internet-Seite Kopp Online verbreitet der Autor Gerhard Wisnewski seine ganz eigenen Theorien darüber, wie der Journalist Richard Gutjahr es schaffen kann, gleich zweimal bei Anschlägen in jüngster Vergangenheit vor Ort gewesen zu sein – ganz klar: Er hatte so seine Kontakte zu geheimen Diensten …