1. Wochenrückblick: Ist Gerhard Delling bald der Schwager von Stefan Aust?

    Alle auf die armen Alten, heißt es im Europa-Wahlkampf der Partei Die Partei. Die Tagesspiegel-Chefredakteure können den Eindruck, dass der Zeitungsmarkt Berlin kaputt ist, nicht wirklich entkräften. Gabor Steingart hat Abenteuerliches vor und Gerhard Delling ist vielleicht bald mit Stefan Aust verwandt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Nach drei Jahrzehnten "Sportschau": Moderator Gerhard Delling hört bei der ARD auf

    Seit über drei Jahrzehnten moderiert er die „Sportschau“ in der ARD, bald ist Schluss: Sportmoderator Gerhard Delling wird zum Ende der Fußballsaison im Mai aufhören. Ideen für danach hat er schon: Unter anderem denkt er über die Entwicklung einer Fußball-App nach – und will noch ein Buch schreiben.

  3. Das wirre Toni Kroos-Interview von Gerhard Delling: keine Konfrontation, nur Stichpunkte und drei Mal gratuliert

    Toni Kroos ist die zentrale Figur des WM-Matches Deutschland gegen Schweden. Sein katastrophaler Fehlpass leitete das 0:1 ein und sein genialer Freistoß in der 95. Minute rettete die DFB-Elf. Kurz danach kommt der Held der Zitterpartie nach ekstatischem Jubel direkt zum Live-Interview. Eine Steilvorlage für ARD-Reporter Gerhard Dellling – doch der versiebt die Riesenchance vor Millionen kläglich.

  4. Balla-Balla-Binder: Die Wahrheit hinter Dellings grausamer Bälle-Krawatte

    Das ganze WM-Finale war ein einziger Augenschmaus. Das ganze? Bis auf eine Ausnahme: Die Krawatte von Gerhard Delling. Der grausame Binder des TV-Moderators war gelinde gesagt balla-balla. Die Geschichte hinter diesem Schlips des Grauens ist eine verlorene Wette in der NDR-Talkshow. Immerhin dürfte es Delling mit der Krawatte in jeden WM-Rückblick schaffen.

  5. ARD/ZDF im WM-Fieber: Fußball-Party mit Hindernissen

    Getreu dem WM-Motto „all in one rhythm“ wollen ARD und ZDF auf der wohl wichtigsten TV-Party diesmal gemeinsam tanzen. Um die logistischen Herausforderungen der Weltmeisterschaft in Brasilien überhaupt stemmen und bezahlen zu können, setzen die Sender auf eine nie dagewesene Kooperation. Bei der Besetzung ihrer Teams bauten beide ihre Mannschaften um.