1. Knapp 2.000 Texte: G+J startet „Geo Epoche Plus“ mit digitaler Bibliothek

    20 Jahre „Geo Epoche“: Zum runden Geburtstag erhält das Geschichtsmagazin des Medienhauses Gruner+Jahr eine digitale Bibliothek mit knapp 2.000 Geschichten. „Geo Epoche Plus“ kostet nach einer Testphase für Nicht-Abonnenten 4,99 Euro.

  2. Mister „Geo Epoche“: G+J Serien-Gründer Michael Schaper geht in Ruhestand

    Michael Schaper, 63, verlässt Gruner + Jahr zum Jahresende und geht in Ruhestand. Schaper war einer der erfolgreichsten Gründer von Wissenschafts- Magazinen und hat mit Titeln wie „Geo Epoche“, „Geo Wissen“, „Geo kompakt“ und zahlreichen Line Extensions maßgeblich zum anhaltenden Erfolg der „Geo“-Gruppe beigetragen.

  3. Umsatzbringer im Bahnhofsbuchhandel: Titel wie Happinez, Psychologie heute, brand eins und Geo Epoche vorn dabei

    Der Spiegel, Bild und die Süddeutsche Zeitung haben den Bahnhofsbuchhändlern im Jahr 2018 die größten Umsätze aller Print-Objekte beschert. Das zeigt eine Auswertung der Fachzeitschrift der neue vertrieb. Spannend: Magazine, die in den allgemeinen Auflagenstatistiken nicht ganz vorn auftauchen, punkten im Bahnhof – u.a. Titel wie Happinez, Psychologie heute, brand eins und Geo Epoche.

  4. Umsatzbringer im Bahnhofsbuchhandel: Spiegel und Bild vorn, Asterix, brand eins und flow in der Top 20

    Bahnhofskioske gehören immer mehr zu den letzten verbleibenden Print-Tempeln, in deren großem Sortiment auch Magazine mit kleinen und kleinsten Auflagen gleichberechtigt neben den Bestsellern in den Regalen liegen. Wie das neuste Ranking der Umsatzbringer 2017 zeigt, profitieren solche Titel davon, bescheren dem Handel überdurchschnittliche Umsätze.

  5. Neue Heftreihe Geo Epoche Kollektion kommt künftig viermal pro Jahr als „Best of“

    Es gibt wieder was Neues von Geo Epoche. Am 16. Dezember erscheint erstmals Geo Epoche Kollektion, eine Art Best of früherer Epoche-Magazin zu einem Thema. Die erste Ausgabe dreht sich rund ums Mittelalter.

  6. Print-Top-20: die größten Umsatzbringer der Bahnhofskioske

    Der Bahnhofsbuchhandel ist für die deutschen Zeitschriftenverlage wichtiger denn je. Nirgends sonst werden so viele Print-Produkte verkauft. Doch welche TItel sind die großen Umsatzbringer? Spiegel und Bild liegen ganz vorn, erstaunlich stark sind brand eins und Spiegel Geschichte und für eine Sensation sorgte 2013 „Asterix“.

  7. Geo Epoche wird 15: die Erfolgsstory mit edlem Altpapier

    Geo Epoche feiert mit der aktuellen Ausgabe „1914“ seinen 15. Geburtstag. Das Geschichtsheft aus Gruners Geo-Familie ist eine bemerkenswerte Print-Erfolgsstory. 2013 wurden mit 1,16 Mio. so viele Epoche-Hefte und Ableger verkauft wie noch nie, davon über 17 Prozent Zweitverkäufe. Also quasi edles Altpapier. Nun stehen eine App-Offensive und die Internationalisierung an. MEEDIA sprach mit Epoche-Chefredakteur Michael Schaper und Publisher Alexander Schwerin.