1. #MeToo-Vorwürfe: Ex-WDR-Filmchef Gebhard Henke zieht Klage gegen Charlotte Roche und Spiegel zurück

    Der frühere WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke will wegen der gegen ihn erhobenen Belästigungsvorwürfe nicht mehr juristisch gegen Charlotte Roche und den Spiegel vorgehen. Kurz vor der geplanten Verhandlung hat Henke die Klage zurückgezogen – wohl auch, weil weitere Vorwürfe gegen ihn bekannt wurden.

  2. Bilanz nach zwölf Monaten #MeToo: die Beschuldigten, die Debatte und die Frage, wie es jetzt weitergehen kann

    Fast ein Jahr ist es her, dass die ersten Vorwürfe wegen sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung gegen den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein laut wurden – und innerhalb weniger Tage eine weltweite Debatte über strukturellen Machtmissbrauch auslösten, die unter dem Schlagwort #MeToo bis heute anhält. Was hat sich seitdem bewegt? Eine Chronik.

  3. „Angemessenheit meines Gehalts müssen andere beurteilen“: WDR-Intendant Buhrow wäre bereit, auf Geld zu verzichten

    399.000 Euro verdient WDR-Intendant Tom Buhrow jährlich. Im Interview mit der Funke Mediengruppe sagte er nun, er könne sich vorstellen, finanziell kürzer zu treten. Außerdem äußerte er sich zu den Belästigungsvorwürfen gegen diverse Mitarbeiter und warum sich der WDR mit seinem Fernsehspieldirektor Gebhard Henke außergerichtlich geeinigt hat.

  4. Ex-Fernsehspielchef des WDR weist Vorwürfe der sexuellen Belästigung zurück und beschuldigt den Sender

    Gerade erst haben sich der WDR und sein ehemaliger Fernsehspieldirektor Gebhard Henke nach dessen fristloser Entlassung außergerichtlich geeinigt, da melden sich Henke und sein Anwalt Peter Raue via Interview in der Zeit zu Wort. Henke bestreitet erneut alle Vorwürfe der sexuellen Belästigung, die zu seiner Kündigung führten. Sein Anwalt sieht in seinem Mandaten ein „Bauernopfer“. 

  5. Belästigungsvorwürfe: WDR und ehemaliger Fernsehfilmchef Gebhard Henke einigen sich außergerichtlich

    Wie der WDR heute Mittag bestätigte, hat er sich mit seinem ehemaligen Fernsehfilmchef Gebhard Henke außergerichtlich geeinigt. Der Sender hatte Henke im Juni aufgrund mehrerer Vorwürfe wegen sexueller Belästigung fristlos gekündigt.

  6. „Glaubhafte Vorwürfe sexueller Belästigung und Machtmissbrauchs“ – WDR kündigt Fernsehspielchef Henke

    Der WDR hat mitgeteilt, sich mit sofortiger Wirkung von seinem Fernsehfilmchef Gebhard Henke getrennt zu haben. Grund seien „glaubhafte Vorwürfe sexueller Belästigung und des Machtmissbrauchs“. Aus Sicht des WDR besteht kein Vertrauensverhältnis mehr. Henke hatte sich selbst in der Affäre um Belästigungsvorwürfe beim WDR als Beschuldigter geoutet, jedoch alle Vorwürfe bestritten.

  7. Anwalt von WDR-Mann Henke widerspricht Kritik an Kommunikationsstrategie: „Herr Höcker hat keine Ahnung, was geschehen ist“

    Peter Raue, der Anwalt des WDR-Managers Gebhard Henke, dem sexuelle Belästigungen vorgeworfen werden, weist Kritik am Kommunikationsverhalten seines Mandanten und seiner Kanzlei zurück. Der Medienrechtler Ralf Höcker hatte in einem Interview mit MEEDIA gesagt, Henke habe durch seinen Schritt an die Öffentlichkeit seinen Anonymitätsansprich ohne Not aufgegeben. Raue erwidert nun, sein Mandat habe gar keinen Anonymitätsanspruch gehabt.

  8. „Einfach mal die Klappe halten“ – Medienrechtler Höcker hält den Gang in die Öffentlichkeit von Henke und Frauen im Fall WDR für einen Fehler

    Die zahlreichen Belästigungsvorwürfe halten den WDR in Atem. Der bekannte Medienrechtler Ralf Höcker hält es für einen schweren Fehler, dass der beschuldigte WDR-Manager Gebhard Henke selbst den Schritt in die Öffentlichkeit gegangen ist. Auch dass sich betroffene Frauen äußern, hält er für einen Fehler.

  9. “WDR noch immer auf der Suche nach begründeten Vorwürfen”: Anwalt von Gebhard Henke erhöht nach Roche-Interview Druck auf Sender

    Die Gemengelage im Zuge der Vorwürfe gegen WDR-Mann Gebhard Henke bleibt undurchsichtig. Am Morgen hatte Charlotte Roche ihre Anschuldigungen gegen den freigestellten Leiter Fernsehfilm, Kino, Serie des WDR konkretisiert. Am Nachmittag meldet sich der Anwalt von Henke erklärt, dass der Sender “immer noch auf der Suche nach begründeten Vorwürfen” sei, die man seinem Mandanten wegen sexueller Belästigung machen könnte.

  10. „Denkt der, das ist mein Rücken?“ Charlotte Roche spricht ausführlich über ihre Belästigungs-Vorwürfe gegen WDR-Mann Henke

    Anfang Mai erhoben sechs Frauen im Spiegel teils schwere Vorwürfe gegen Gebhard Henke, den mittlerweile freigestellten Leiter Fernsehfilm, Kino, Serie beim WDR. Eine von ihnen war Charlotte Roche. Im Interview mit Zeit Online geht die Autorin nun detailliert auf ihre Erlebnisse mit Henke ein und erklärt auch, warum sie so lange geschwiegen hat und weshalb sie sich deshalb schuldig fühlt.