1. Trotz Note 7-Debakel: Samsung steigert Gewinn im Weihnachtsquartal um 50 Prozent

    Krise, welche Krise? Trotz des Super-GAUs des explodierenden Phablets Note 7 konnte Samsung ein weitaus besseres Weihnachtsgeschäft verbuchen als im Vorjahr. In der Nacht veröffentlichte der wertvollste Konzern Asiens einen Ausblick auf das abgelaufene vierte Quartal, in dem Samsung die Analystenerwartungen pulverisieren konnte: zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember stellte der weltgrößte Smartphone-Hersteller den höchsten Gewinn seit drei Jahren in Aussicht – ein Plus von mindestens 7,8 Milliarden Dollar.

  2. Samsung-CEO stimmt Belegschaft nach der „teuren Lektion“ des Note 7 auf ein schwieriges Jahr ein

    Es war die Blamage des Jahres in der Tech-Welt: Samsungs Totalfiasko mit dem explorierenden Note 7, das schließlich vom Markt genommen werden musste und den Koreanern bislang einen Schaden von mehr als 5 Milliarden Dollar einbrockte. Entsprechend selbstkritisch äußerte sich Samsung-CEO Kwon Oh-hyun: In seiner Neujahrsansprache an die Belegschaft forderte Oh-hyun nach der „kostspieligen Lektion“ des vergangenen Jahres Reformen, warnte aber gleichzeitig vor nachlassendem Wachstum in den Kernmärkten.

  3. Meldungen über brennende iPhones in China: Apple verweist auf äußere Schäden

    Nach Berichten über mehrere iPhone-Brände in China hat der Konzern auf „äußere Schäden“ an den Geräten als Ursache verwiesen. Die betroffenen Telefone seien unter anderem mit Computertomographie untersucht worden, erklärte Apple am Mittwoch. Eine chinesische Verbraucherschutz-Gruppe hatte von acht iPhone-Bränden in den Monaten September bis November gesprochen.

  4. Galaxy S8: Samsungs nächstes Flaggschiff könnte sich wegen KI-Assistent Bixby bis April verzögern

    Nach dem Note 7-Debakel folgt der Versuch der Wiedergutmachung mit dem Galaxy S8 – doch der könnte länger dauern als bislang gewohnt. Traditionell stellt Samsung sein wichtigstes Smartphone im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor. Diesmal jedoch könnte sich der Launch bis auf April verzögern, berichtet das Wall Street Journal. Der Grund: Samsung will das S8 mit einem eigenen persönlichen Assistenten ausrüsten, der auf der KI-Technologie des gerade übernommenen Start-ups Viv Labs basiert.

  5. Nach Verkaufsstopp: Samsung tröstet Note 7-Kunden mit Nachfolgemodell zum halben Preis

    Samsung will an seiner krisengeschüttelten Smartphone-Marke Note offenbar festhalten. Wie der Korea Herald berichtet, hat der asiatische Verbraucherelektronikriese Note 7-Besitzern, die ihr Modell zurückgeben und gegen ein Galaxy S7 (edge) tauschen, ein attraktives Angebot gemacht: Sie bekommen zusätzlich im nächsten Jahr ein Galaxy S8 oder Note 8 zum halben Preis. Damit scheint die Fortführung der Serie indirekt bestätigt. Den Grund für die explodierenden Note 7-Akkus hat Samsung indes immer noch nicht gefunden.

  6. Nach Samsungs Note 7-Krise: Apple könnte 15 Millionen mehr iPhone 7 verkaufen

    Des einen Leid ist des anderen Freud: Samsungs Verkaufs- und Produktionsstopp hat die Apple-Aktie an der Wall Street auf neue Jahreshochs befördert. Während der südkoreanische Verbraucherelektronik-Pionier Umsatzeinbußen von 17 Milliarden Dollar verzeichnen könnte, rechnen Analysten für den iKonzern mit einem zusätzlichen Absatzpotenzial von bis zu 15 Millionen iPhone 7. Samsung muss unterdessen seine Gewinnprognose um ein Drittel kappen.

  7. „Ihr Handy ist ja noch an“ – so macht sich die FAZ über die brennenden Samsung-Smartphones lustig

    Auf der Titelseite erlaubt sich die Frankfurter Allgemeine Zeitung des öfteren einen kleinen Spaß. Einen besonders gelungenen bietet die aktuelle Ausgabe. Die Redaktion zeigt einen Ausschnitt des klassischen Pink Floyd Album-Covers „Wish You Were Here“, das einen brennenden Mann im Anzug zeigt – eine Anspielung auf das Debakel mit brennenden Samsung Galaxy Note 7 Smartphones.

  8. Umsatz-Verlust von 17 Milliarden Dollar: Samsung stellt Note 7-Produktion komplett ein

    Es ist der absolute Worstcase in der Geschichte der Smartphone-Industrie: Samsungs Note 7 explodierte, musste weltweit zurückgerufen werden, doch auch Ersatzgeräte wurden zum Sicherheitsrisiko. Die Folge: Nicht nur der Verkaufs-, sondern nun auch der komplette Produktionsstopp. Eine ganze Smartphone-Generation wird den Südkoreanern damit fehlen. Die Konsequenzen haben Analysten berechnet: Samsung dürfte der Super-GAU Ausfälle von 17 Milliarden Dollar einbrocken.

  9. Samsung stoppt weltweiten Verkauf und Austausch von Note-7-Smartphones wegen Sicherheitsrisikos

    Samsung zieht bei seinem Galaxy Note 7 erneut die Notbremse. Die Geräte sollen nun nicht mehr verkauft werden – und das weltweit. Es besteht Überhitzungsgefahr und damit ein Sicherheitsrisiko. Zuvor hatten immer wieder neue Berichte über brennende (Austausch-)Geräte das Unternehmen alarmiert.

  10. Brandgefährliche Geräte: Samsung stoppt offenbar Produktion des Galaxy Note 7

    Samsung setzt offenbar die Produktion seines problembehafteten Smartphones Galaxy Note 7 aus, weil auch Austauschgeräte mangelhaft sind. Das berichten unterschiedliche Medien. Zuvor hatten US-Verbraucher auch bei ausgetauschten Geräten Brände gemeldet. Inzwischen wurden vier Fälle allein in den USA bekannt, in denen ein Ersatzgerät in Flammen aufgegangen sein soll.