1. 4,02 Milliarden Euro: Fußball-Bundesliga erneut mit Umsatzrekord

    Die 18 Clubs der Fußball-Bundesliga haben in der vergangenen Saison 2018/2019 erstmals mehr als vier Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Insgesamt wurden 4,02 Milliarden Euro eingenommen, teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL). Fast 37 Prozent stammen aus der medialen Vermarktung.

  2. Bundesliga-Quoten vom Wochenende: Köln-Bayern mit mehr Zuschauern als der gesamte Samstagnachmittag

    Das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Bayern München war der Zuschauer-Hit des Bundesliga-Wochenendes: Mit 1,214 Mio. Fans erreichte es am Sonntag bei Sky mehr Zuschauer als die fünf Partien plus Konferenz vom Samstagnachmittag. Dort schauten 1,114 Mio. zu. Die wenigsten Zuschauer des Wochenendes erreichten Augsburg und Freiburg.

  3. FC Bayern und RB Leipzig bescheren Sky einen neuen Sonntagsrekord, auch Leverkusen-Dortmund mit Top-Quote

    Sehr erfolgreiches Bundesliga-Wochenende für den Pay-TV-Anbieter Sky: Gleich dreimal knackte er mit seinen Live-Übertragungen die Mio.-Marke. Am populärsten war dabei das Spitzenspiel zwischen Bayern München und RB Leipzig mit 1,755 Mio. Zuschauern. Ein neuer Sonntags-Rekord, denn nie zuvor sahen an einem Sonntag so viele Fans ein Bundesliga-Spiel bei Sky.

  4. „Tatort“ siegt souverän, „Frühling“ auf 7-Jahres-Hoch, „Ich bin ein Star“-Nachspiel interessiert nur wenige

    Der „Tatort“ war am Sonntag das dominierende TV-Programm bei Alt und Jung. 8,70 Mio. Menschen sahen insgesamt ab 20.15 Uhr im Ersten zu, darunter 2,43 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die stärksten Konkurrenten hießen „Frühling“ im Gesamtpublikum und „Wonder Woman“ in der jungen Zielgruppe. RTLs „Nachspiel“ von „Ich bin ein Star“ blieb hingegen blass. Um 18 Uhr besiegte Sky mit der Bundesliga bei den 14- bis 49-Jährigen sämtliche Free-TV-Sender.

  5. Sky-Bundesliga-Quoten: Leipzig-Mönchengladbach war das erfolgreichste Einzelspiel des Wochenendes

    Das Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach hat Sky zusammen mit den Nachmittagsübertragungen einen sehr erfolgreichen Bundesliga-Samstag beschert: 926.000 sahen das Topspiel um 18.30 Uhr, 1,657 Mio. die Matches um 15.30 Uhr. Die wenigsten Zuschauer des Spieltags erreichten Hoffenheim und Leverkusen.

  6. Sky: Bayern-Schalke lockt mehr Zuschauer als der gesamte Bundesliga-Samstagnachmittag

    Der Bundesliga-Hit des Wochenendes war in Sachen Sky-Zuschauerzahl eindeutig das eigentliche Spitzenspiel zwischen Bayern München und Schalke 04, das dann aber nicht gerade spannend wurde: 1,44 Mio. sahen es im herkömmlichen Fernsehen am Samstagabend. Interessant: Das waren mehr als sämtliche Spiele plus Konferenz drei Stunden vorher um 15.30 Uhr einsammelten.

  7. Sky startet erfolgreich in die Bundesliga-Rückrunde – vor allem mit Hertha-Bayern

    Endlich wieder Fußball! Das haben sich am Samstagnachmittag 1,50 Mio. Leute mit Zugriff auf die Sky-Sender gedacht und die Übertragung der Bundesliga-Spiele eingeschaltet. Ähnlich viele sahen auch 24 Stunden später zu: 1,42 Mio. interessierten sich für die Partie zwischen Hertha BSC und Bayern München. Ein guter Rückrunden-Start für den Pay-TV-Anbieter.

  8. Bundesliga-Quoten: Dortmund-Leipzig und Freiburg-Bayern waren die Hits der englischen Woche

    Der Dienstag-Mittwoch-Spieltag der Fußball-Bundesliga hat Sky an beiden Abenden Top-Quoten beschert. 1,36 Mio. und 1,63 Mio. Fans sahen insgesamt ab 20.30 Uhr zu, um 18.30 Uhr zudem 470.000 und 510.000. Die Top-Quoten unter den Einzelspielen erzielten die Hits zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig, sowie dem SC Freiburg und Bayern München.

  9. Sky besiegt mit der Bundesliga am Abend RTL und ProSieben, nur Sat.1 liegt mit „Sister Act 2“ davor

    Starker Abend für die Fußball-Bundesliga bei Sky: Mit 790.000 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 9,5% besiegte sie in der Prime Time alle Free-TV-Sender außer Sat.1: Dort sahen 840.000 „Sister Act 2“. Im Gesamtpublikum ging der Prime-Time- und Tagessieg ganz klar an „Bares für Rares“: 5,53 Mio. Zuschauer bescherten der ZDF-Show einen Top-Marktanteil von 19,0%.

  10. „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ gewinnt mit Prime-Time-Special den Tag, Sat.1 besiegt mit „Sister Act“ die private Konkurrenz

    Die Vorabend-Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ durfte am Dienstag ausnahmsweise mit einem 90-Minuten-Special um 20.15 Uhr ran. Und machte dem Original „In aller Freundschaft“ auf dessen Sendeplatz keine Schande: Mit 4,75 Mio. Zuschauern gewannen „Die jungen Ärzte“ den Tag. Stärkstes Prime-Time-Programm der Privatsender war der oft wiederholte Film „Sister Act“ – sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen.