1. Der gespaltene Kandidat: Friedrich Merz‘ Auftritt bei "Anne Will"

    Die „Anne Will“-Sendung am gestrigen Sonntagabend trug zwar den Titel „Das gespaltene Land“, interessant war aber vor allem, wie sich der CDU-Hoffnungsträger Friedrich Merz bei seinem ersten großen Talkshow-Auftritt nach Bekanntgabe seiner Kandidatur für den Parteivorsitz schlagen würde. Merz gab sich keine Blöße. Man erkannte aber auch, wie schwierig es für ihn sein wird, unterschiedliche Strömungen unter einen Hut zu bringen.

  2. Wochenrückblick: Wo die Schüler-Interviewer von Bild-Chef Julian Reichelt falsch lagen

    Ein Schülerzeitungs-Interview mit Bild-Chef Julian Reichelt machte diese Woche in Medienkreisen die Runde. Ein Begleittext kritisiert Reichelt für etwas, das er gar nicht so gesagt hat. t-online.de-Chef Florian Harms gerät ins Schwärmen über die Kanzlerin. Friedrich Merz feiert Twitter-Einstand und die ARD zieht bei der „Lindenstraße“ den Stecker. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Medien-Woche: Was ist vom Medien-Hype um Friedrich Merz zu halten?

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Medien-Hype rund um das politische Comeback des CDU-Politikers Friedrich Merz. Vorsicht vor dem Merz-Zug! Außerdem geht es um die erste Telekom-Serie „Deutsch Les Landes“ und wir reden über die Reaktion von ZDF-Chefredakteur Peter Frey zu seinem Auftritt bei der AfD.

  4. Von "Walking Dead" bis "Schöner, klarer Moment": Social Web-Stimmen zur Rückzugs-PK von Angela Merkel

    Angela Merkel erklärte nach der Hessen-Wahl den Verzicht auf den Parteivorsitz, Kanzlerin will sie aber vorerst bleiben. Nach der Breaking News von Bild überschlugen sich die Meldungen: Mit dem einstigen Merkel-Opfer Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn gibt es gleich drei Kandidaten fürs Parteiamt. Das Social Web diskutiert das Ende der Ära Merkel – und was danach kommt.