1. UKW-Blackout vom Tisch: Ex-Kanzleramtsminister Friedrich Bohl beendet Machtkampf ums Radio

    Zehn Millionen Radiohörer können aufatmen. Denn die befürchtete UKW-Abschaltung bleibt aus. Grund: Die fünf Antennenbesitzer und die beiden Sendenetzbetreiber Uplink und Divicon haben ihren Streit beigelegt. Die Kölner Freenet-Tochter Media Broadcast unterstützt die Einigung „wirtschaftlich“. In der Auseinandersetzung um Nutzungsentgelte hatte sich zuletzt Ex-Kanzleramtsminister Friedrich Bohl als Schlichter eingeschaltet.

  2. Dauerzoff um drohenden UKW-Blackout: Ex-Kanzleramtsminister Friedrich Bohl soll Streit um Antennenverkauf schlichten

    Im Streit um den Verkauf der UKW-Sendeanlagen bahnt sich eine weiterer Wendepunkt an: Friedrich Bohl, früherer Kanzleramtsminister unter der Regierung Helmut Kohls, soll jetzt zwischen den Antenneneigentümern und den Sendernetzbetreibern vermitteln. Schafft er es nicht, eine Einigung herbeizuführen, will die Bundesnetzagentur regulierend eingreifen.