1. „Die Unsichtbarkeit von Frauen ist eine subtile Form der Diskriminierung“: Maria Furtwängler über ihre Studie zu Frauen in Film und Fernsehen

    Frauen sind im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Zu diesem Ergebnis kam eine von Maria Furtwängler und ihrer Stiftung MaLisa initiierte Studie. Im MEEDIA-Interview spricht die Schauspielerin über Frauen als Stereotypen, die Macht des Geschichtenerzählens und fehlende weibliche Vorbilder im TV.

  2. Studie von Maria Furtwänglers Stiftung: Frauen im Fernsehen deutlich unterrepräsentiert

    Frauen sind nach einer neuen Studie im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Sie werden dabei meistens im Zusammenhang mit Beziehung und Partnerschaft gezeigt, heißt es in der am Mittwoch in Berlin vorgestellten Untersuchung der Universität Rostock, die von ARD, ZDF, RTL und ProSiebenSat.1 unterstützt wurde.