1. 5,1 Millionen sehen das Frauen-WM-Finale im Ersten, ARD triumphiert auch mit „Tagesschau“ und „Tatort“

    Die Fußball-WM der Frauen ist am Sonntag mit guten Zahlen für Das Erste zu Ende gegangen: 5,10 Mio. Fans sahen den US-Sieg gegen die Niederlande ab 17 Uhr – grandiose 28,0%. Den Tagessieg holte sich später die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 6,57 Mio. Sehern vor der „Tatort“-Wiederholung. Identisch sah die Reihenfolge auf den beiden ersten Plätzen der 14- bis 49-Jährigen aus, Rang 3 ging dort an RTLs „The Return of the First Avenger“.

  2. „Klein gegen Groß“ siegt bei Jung und Alt mit Marktanteilsrekorden, „Team Ninja Warrior“ bleibt ein Flop

    Toller Abend für Das Erste: Kai Pflaumes Show „Klein gegen Groß“ holte sich mit 24,6% im Gesamtpublikum und 16,5% bei den 14- bis 49-Jährigen neue Marktanteilsrekorde und zudem den ersten Platz der Samstags-Charts in beiden Zuschauergruppen. Stärkster Konkurrent im jungen Publikum: nicht RTLs „Team Ninja Warrior Germany“, sondern Sat.1-Film „I, Robot“, der um 22.30 Uhr mehr Zuschauer erreichte als alle privaten 20.15-Uhr-Programme.

  3. „Das Wichtigste im Leben“ endet mies, zweites Frauen-WM-Halbfinale gewinnt den Tag

    Die Frauen-Fußball-WM war auch am Mittwoch ein Zuschauer-Magnet. 4,42 Mio. Fans schalteten das Halbfinale Niederlande-Schweden im Ersten ein – Tagessieg, 19% und noch bessere Werte als beim ersten Halbfinale einen Tag zuvor. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball die Prime Time, der Tagessieg ging hier aber an „GZSZ“. Sehr unerfreulich waren die finalen Quoten der Vox-Serie „Das Wichtigste im Leben“.

  4. 17% Marktanteil: Frauen-Fußball-WM auch nach dem Ausscheiden des deutschen Teams stark

    Obwohl die deutsche Mannschaft nicht mehr dabei ist, interessieren sich viele Fußball-Fans noch für die Frauen-WM: 4,18 Mio. sahen am Dienstagabend das spannende Halbfinale England-USA im ZDF – ein starker Marktanteil von 17,0%. Erfolgreicher waren in der Prime Time nur die ARD-Serien-Hits „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“.

  5. Frauen-WM-Team verabschiedet sich von fast 8 Mio. Zuschauern, andere TV-Programme verlieren gegen den Sommer

    Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hatte durch die Niederlage gegen Schweden am Samstag ihren letzten Auftritt bei der WM in Frankreich. Dem Ersten bescherte das Spiel noch einmal eine Top-Quote: 7,90 Mio. Fans sahen zu, der Marktanteil lag damit ab 18.30 Uhr bei herausragenden 43,2%. Die restlichen Programme blieben weit dahinter – auch wegen des Wetters.

  6. Frauen-WM siegt auch ohne deutsche Beteiligung bei Jung und Alt, RTL stark mit „100 verrücktesten Videos“

    Ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass die Frauen-WM die deutschen Fans massiv interessiert: Obwohl das deutsche Team am Freitagabend nicht im Einsatz war, gewann das Viertelfinale zwischen Frankreich und den USA den Tag sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen. 4,74 Mio. sahen insgesamt zu. Top-Konkurrenten: „Wenn’s um Liebe geht“ und „Die 100 verrücktesten Videos des Lebens“.

  7. Guter Start für „Bauer sucht Frau International“ – aber unter dem Niveau des „Bauer sucht Frau“-Originals

    13,3% im Gesamtpublikum und 14,6% bei den 14- bis 49-Jährigen, zudem der Prime-Time-Sieg im jungen Puiblikum: „Bauer sucht Frau International“ hat eine gelungene Premiere hingelegt. An das „Bauer sucht Frau“-Original, das Ende 2018 wieder bis zu 20,2% erreicht hat, kam die internationale Variante aber vorerst nicht heran. Insgesamt hatte um 20.15 Uhr der ZDF-Film „Der gute Bulle“ die Nase vorn.

  8. Frauen-Fußball-WM steigert sich auf neuen Zuschauerrekord, Sat.1 besiegt um 20.15 Uhr RTL und ProSieben

    Trotz des Sommerwetters saßen am Samstagvorabend 6,49 Mio. Menschen vor den Fernsehern, um das Frauen-Fußball-WM-Achtelfinale zwischen Deutschland und Nigeria zu schauen – ein neuer Bestwert für das aktuelle Turnier. Um 20.15 Uhr reichten einem ARD-Film hingegen 3,70 Mio. Zuschauer für die Marktführerschaft, bei den 14- bis 49-Jährigen kam sogar kein Programm abseits von Fußball und Nachrichten über die Marke von 660.000 Sehern.

  9. U21 knackt mit sechs Toren die 5-Mio.-Marke, Vox besiegt mit „James Bond“ alle anderen Privatsender

    Das erfolgreiche Auftreten der deutschen U21-Mannschaft bei der EM beschert den TV-Sendern ansteigende Zuschauerzahlen: Am Donnerstag sahen 5,24 Mio. das 6:1 gegen Serbien im Ersten, auch im jungen Publikum gewann das Spiel den Tag. Starke Prime-Time-Zahlen gab es zudem für Vox, das um 20.15 Uhr mit „James Bond: Stirb an einem anderen Tag“ sämtliche anderen Privatsender bei Jung und Alt besiegte.

  10. Frauen-WM besiegt U21-EM: 5,98 Mio. sehen Südafrika-Deutschland, 4,92 Mio. Deutschland-Dänemark

    Frauen-Fußball besiegt Junioren: Mit 5,98 Mio. zu 4,92 Mio. Zuschauern setzte sich die Übertragung der Frauen-WM am Montag gegen die U21, in der durchaus bekannte Bundesliga-Spieler dabei sind, relativ klar durch – und das, obwohl die U21 in der Prime Time antrat und die Frauen am Vorabend. Mithalten konnte auch eine Wiederholung aus der ZDF-Reihe „Die Toten vom Bodensee“.