1. „Soll ja Bestatter geben, die denken, sie wären Unfallchirurgen“: So hämisch witzelt Böhmermann über Focus Online als Fake-News-Feuerwehr

    Im Kampf gegen Fake-News fahndet Facebook weltweit nach Redaktionen, die für den Milliarden-Konzern die Plattform besenrein halten sollen. Focus Oline erklärt nun die „grundsätzliche Bereitschaft“ zu helfen – sehr zur Belustigung der Medienmeute. So lästert Jan Böhmermann übers Burda-Portal und Circus HalliGalli twittert: „Alle Fake News, die Focus Online aufdeckt, lesen Sie jetzt mit BILDplus.“

  2. Focus.de: Umzug und Redaktionsumbau, neuer Schwerpunkt auf User-Content

    Nach dem Rekord, ist vor dem Rekord: Als erstes Nachrichten-Portal in Deutschland knackte Focus Online im November die Reichweiten-Marke von 20 Millionen Unique Usern. Bis zum Ende des Jahres soll nun der nächste Rekord folgen, deshalb bauen die Münchner die komplette Redaktionsstruktur um und ziehen an einen neuen Standort.

  3. AGOF im Zeichen der Paris-Anschläge: Focus.de mit historischen Erfolg, Bild.de hält sich wacker

    Zum wiederholten Male hat sich eine außergewöhnliche Nachrichtenlage als Treiber der Leistungsdaten der Nachrichten-Portale erwiesen. Die Reichweitenmessung der AGOF stand im November ganz im Zeichen der Anschläge von Paris. Fast alle News-Angebote konnten gewinnen. Dabei sorgte Focus.de für einen historischen Rekord. Erstmals knackte eine Nachrichten-Seite die Marke von 20 Millionen Unique Usern. Zudem sorgte Bild.de für ein positives Ausrufezeichen, das die gesamte Branche freuen dürfte.

  4. „Unangemessen sensationell“: Presserat rügt Focus Online

    Diese Nachricht dürfte die Focus.de-Macher nicht so richtig freuen. Liefert sie doch den Kritikern der Seite weitere Munition, die schon länger über zu viel Boulevard in der Online-Ausgabe des Nachrichten-Magazin schimpfen. Der Presserat hat nun gegen das News-Portal eine Rüge ausgesprochen. Ebenfalls eine Rüge geht an Bild Nürnberg.

  5. Online-IVW im April: Nachrichtenseiten kämpfen mit kräftigem Traffic-Minus

    Der April 2014 dürfte auch als roter Monat in die Jahrescharts der meisten Traffic-Manager eingehen. Wie die IVW-Ausweisung zeigt, verloren fast alle Webseiten kräftig bei den Visits. Bei Vielen fielen die Verluste sogar zweistellig aus. Bei den Nachrichtenseiten fällt auf, dass es vor allem Bild.de noch am besten gelang, die Verluste mit 4,85 Prozent möglichst gering zu halten.

  6. Nur lousy pennies: Nachrichtensites belasten Tomorrow Focus-Bilanz

    Keine guten Nachrichten für Verlage und Online-Journalisten: In den vergangenen Monaten konnte Focus.de, aber auch die Huffington Post ihre Klickzahlen und Reichweiten kräftig steigern. Am Ende des ersten Quartals steht bei den Portal-Einnahmen allerdings ein Minus von acht Prozent. Das geht aus der Bilanz der Tomorrow Focus AG hervor. Auch wenn die Münchner ihre Umsätze kräftig steigern konnten, drehte das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern ins Minus. Dieses liegt bei 1,6 Millionen Euro.