1. Eiswasserkübel statt #Ferguson: die Macht des Facebook-Algorithmus

    Während Journalisten in der US-Stadt Ferguson von Polizisten an ihrer Arbeit gehindert und teilweise sogar festgenommen werden, dient vor allem der Kurznachrichtendienst Twitter vielen Menschen als aktuelle Informationsquelle. Unter dem Hashtag #Ferguson und #MichaelBrown twittern Nutzer Bilder und Infos zu den Vorgängen im US-Bundeststaat Missouri. Auf Facebook spielt Ferguson dagegen eine viel kleinere Rolle.

  2. „Verletzung der Pressefreiheit“: dritter deutscher Journalist in Ferguson festgenommen

    Bereits in den Morgenstunden deutscher Zeit wurde bekannt, dass die beiden Journalisten Ansgar Graw und Frank Herrmann in der Stadt Ferguson festgenommen worden waren. Sie befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Dafür berichtet nun die Bild, ihr Reporter Lukas Hermsmeier sei inhaftiert worden. Wo er sich derzeit befinde, sei unklar.