1. congstar und FC St. Pauli verlängern die Sponsoring-Partnerschaft

    congstar und der FC St. Pauli verlängern die Sponsoring-Partnerschaft bis 2022. Neben Trikot- und Stadionwerbung stehen auch Gaming und E-Football im Fokus.

  2. „Wolle Dose kaufen?“: Astra erntet harsche Kritik und stoppt „Kiezmische“-Kampagne wegen Rassismusvorwürfen

    Mit einem Plakat auf St. Pauli hat Astra für Diskussionen gesorgt und die Gemüter in den sozialen Netzwerken erregt. Der Vorwurf: Rassismus. Nachdem sich am Donnerstag nun sogar der von der Biermarke gesponserte Fußballklub St. Pauli distanziert hatte, zog der Mutterkonzern Carlsberg die Reißleine. Die gesamte Kampagne für das „Kiezmische“-Getränk wird gestoppt und an einem neuen Motiv gearbeitet.

  3. Astra-Motive als Negativ-Beispiele: FC St. Pauli kickt sexistische Werbung aus dem Stadion

    Lange galt: Fußball und Herrenwitze – das passt. Spätestens seit der #Aufschrei-Debatte und der #MeToo-Diskussion sollten diese Zeiten aber vorbei sein. Der FC St. Pauli sieht das zumindest so und hat nun zusammen mit Pinkstinks ein “Regelwerk gegen Sexismus im Stadion” herausgebracht – inklusive einiger Negativ-Beispiele. Gleich doppelt vertreten: die Hamburger Biermarke Astra.

  4. Wie miesepetrige Fans die Versöhnung zwischen Kai Diekmann und dem FC St. Pauli stören

    Der Spiegel hat sich mit dem WDR zusammengetan, um Barack Obama staatstragend zu befragen. Miesepetrige Fans stören die öffentliche Versöhnung zwischen Kai Diekmann und dem FC St. Pauli. Und Jan Böhmermann raunz einen gewissen Donald Trump an. Der MEEDIA Wochenrückblick.

  5. „Wenn Sie ein Spieler gewesen wären – das hätten Sie nicht überlebt“: Trapattoni-Reloaded-PK von Ewald Lienen

    Von hundert Pressekonferenzen mit Fußballtrainern sind 99 öde bis langweilig. Interessant wird es immer dann, wenn der Coach sich so richtig ärgert, also Emotionen zeigt. Meistens ereifern sich die Übungsleiter dann über dumme Journalisten-Fragen. Bei dieser denkwürdigen PK von Ewald Lienen, Trainer vom FC St. Pauli, bekamen in bester Trapattoni-Manier jedoch vor allem die Spieler die aufgestaute Wut ihres Chefs zu spüren – und eine etwas ungeschickte Journalistin.

  6. Bild-Chef Kai Diekmann wirft FC St. Pauli „kein Herz für Flüchtlinge“ vor und gerät in einen Shitstorm

    Kai Diekmann wirft dem FC St. Pauli vor, „kein Herz für Flüchtlinge“ zu haben, da der Verein die „Wir helfen“-Kampagne seiner Zeitung nicht unterstützen will. Damit löste der Bild-Chef einen Proteststurm aus – doch dieser richtet sich nicht gegen den Kiezclub, sondern den Bild-Chef. Schließlich engagiert sich der FC St. Pauli seit Wochen für Flüchtlinge.