1. "So schlimm wie noch nie": Peter Maffay und Wolfgang Niedecken kritisieren Echo-Verleihung an Kollegah und fordern weitere Konsequenzen

    Die Kritik an der Echo-Musikpreisverleihung vergangene Woche reißt nicht ab. Bereits zwei Künstler haben ihre Auszeichnungen aus Protest für den Echo an die Gangster Rapper Kollegah und Farid Bang zurückgegeben. Via Facebook üben nun Peter Maffay und Wolfgang Niedecken von BAP scharfe Kritik an der Verleihung und fordern weitergehende Konsequenzen.

  2. Wegen Kollegah-Skandal: "Fünfter Beatle" Klaus Voormann gibt seinen Echo für das Lebenswerk zurück

    Der als „fünfter Beatle“ bekannte Musiker und Grafiker Klaus Voormann hat aus Protest gegen die Auszeichnung der Rapper Kollegah und Farid Bang seinen Echo zurückgegeben. Voormann war vergangenen Donnerstag mit dem Preis der deutschen Musikindustrie für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Zuvor hatten bereits die Echo Klassik-Preisträger Notos Quartett ihre Auszeichnung aus Protest zurückgegeben.

  3. Nach dem Skandal um Kollegah und Farid Bang: Echo-Veranstalter wollen ihr Konzept überarbeiten

    Die beiden Rapper Kollegah und Farid Bang waren am vergangenen Donnerstagabend beim Echo für ihr Album „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ ausgezeichnet worden. Auf einem Bonus-Track findet sich die Textzeile „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“. Angesichts der heftigen Kritik nach der Echo-Verleihung hat der Veranstalter, der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), am Sonntag angekündigt, das Konzept zu überarbeiten.

  4. Wochenrückblick: Kollegah & Co – wo ist die Bundesprüfstelle, wenn man sie mal braucht?

    Die Rap-Rüpel Kollegah und Farid Bang wurde tatsächlich mit einem Echo ausgezeichnet. Eine schäbige Entscheidung. Facebook-Chef Mark Zuckerberg gab US-Politikern Nachhilfe in Sachen Internet. Der WDR ist wegen Belästigungsvorwürfen unter Druck und die Bild wusste, wer noch so anwesend war, als die Kanzlerin ein Schnitzel aß. Die MEEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  5. Medien-Woche: "Der Echo für Kollegah und Farid Bang ist eine Auszeichnng für Hate-Speech in Reinkultur"

    Riesen-Aufregung um den Echo für die Rapper Kollegah und Farid Bang wegen ihrer menschenverachtenden Texte. Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) sprechen darüber in der neuen Folge unseres Podcasts „Die Medien-Woche“. Außerdem: Warum die WDR-Spitze beim Skandal um Belästigungsvorwürfe im Sender sehr schlecht aussieht und Facebook-CEO Mark Zuckerbergs Show-Anhörung vor der US-Politik.

  6. Zoff bei der Echo-Verleihung: Rapper Kollegah und Farid Bang gewinnen trotz Auschwitz-Textpassage

    Trotz des Wirbels um möglicherweise antisemitische und gewaltverherrlichende Textpassagen haben die beiden Rapper Farid Bang und Kollegah den Echo gewonnen. Die Kritik an dieser Entscheidung ist enorm: Campino nutzte seinen Auftritt bei dem Musikpreis für ein engagiertes Statement gegen den Battle Rap, und die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden nennt die Auszeichnung „verheerend“.

  7. Trotz "Auschwitzinsassen"-Zeile: Kollegah und Farid Bang bleiben auch nach massiver Kritik an Songtext für den Echo nominiert

    Trotz heftiger Kritik an ihrer Texte sowie Antisemitismusvorwürfen bleiben die Rapper Kollegah und Farid Bang für die Echo-Verleihung an diesem Donnerstag in zwei Kategorien nominiert. Die künstlerische Freiheit sei in dem Text „nicht so wesentlich übertreten“, dass ein Ausschluss gerechtfertigt wäre, erklärte der Ethik-Beirat der Veranstaltung.

  8. Wochenrückblick: ein alter Daten-Skandal, der Beef rund um Kollegah & Kollegen und Maschis Quotensorgen

    Der Datenskandal, den die Bild am Sonntag rund um die Deutsche Post ausgegraben hat, ist geradezu ein Evergreen in der Skandal-Berichterstattung. Der Gangsta-Rapper Kollegah wundert sich, dass „die Medien“ seine Ausfälligkeiten nicht toll finden mögen. Carsten Maschmeyer versenkt seine Sat.1 und Correctiv bettelt um einen Auftritt bei „Anne Will“. Die MEEDIA-Wochenrückblicks-Kolumne plus Podcast.

  9. "Die wollen diesen Krieg, die kriegen diesen Krieg": Rapper Kollegah ruft zum Kampf gegen Bild und RTL auf

    Die Rapper Kollegah und Farid Bang sind für den Echo nominiert. Doch nachdem die Bild-Zeitung über strittige und möglicherweise antisemitische und gewaltverherrlichende Textpassagen der beiden berichtete, prüft nun der Ethik-Beirat des Musikpreises die Nominierung. Kollegah rechnet derweil mit der Bild und RTL ab und ruft seine Fans zum Kampf gegen die „Mainstream-Medien“ auf.