1. Berichterstattung von sachlich bis pietätlos

    Am Montagabend hat sich in Wien ein islamistischer Terroranschlag ereignet. Während ORF2 in kürzester Zeit eine Live-Schalte realisiert, fallen „Bild“ und „oe24.tv“ vor allem mit Effekthascherei auf.

  2. "Einseitige und negative Berichterstattung": Österreichs Innenministerium empfiehlt Polizei "Info-Sperre" gegen Leitmedien

    In einer internen Mail hat das österreichische Bundesministerium für Inneres (BM) die Polizei vor Leitmedien wie Standard, Falter und Kurier gewarnt und empfohlen, die Zusammenarbeit mit diesen Zeitungen auf ein Minimum zu beschränken. Hintergrund sei eine „sehr einseitige und negative Berichterstattung“ über das BMI. Der Pressesprecher des Ministeriums verteidigt das Schreiben.

  3. "Nicht in die Erregungsspirale reinziehen lassen": Was deutsche Medien im Umgang mit der AfD von Österreich lernen können

    Seit vielen Jahren schreibt die Journalistin Nina Horaczek in Österreich über die rechtsextreme Partei FPÖ. MEEDIA sprach mit ihr über Parallelen zwischen FPÖ und AfD sowie über den Umgang der Medien mit populistischen Politikern im Allgemeinen. Sie sagt: Die Debatte, die gerade in Deutschland läuft, hatte Österreich in den 90er Jahren.