1. Die Deutsche Welle wird die Missbrauchs-Debatte einfach nicht los

    Wieder mal ist ein großer Artikel über Missbrauchs-Vorwürfe bei der Deutschen Welle erschienen, diesmal in der „Süddeutschen“. Im „Spiegel“ und anderswo wird die Frage aufgeworfen, ob der WDR zu sehr mit Armin Laschet kuschelt. Beim Suizid einer Influencerin spielten Boulevardmedien eine unrühmliche Rolle und Enissa Amani zeigt, wie man eine interessante Talksendung ganz ohne Promis hinbekommt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Die „New York Times“ und die Debatte um das N-Wort

    Die Frage, ob die große Fusion bei RTL und G+J ansteht, beschäftigt natürlich auch Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) in der aktuellen Podcast-Folge. Außerdem geht es um den „Focus“, Burda vs. Google und die N-Wort-Debatte rund um die „New York Times“.

  3. Enissa Amani macht eigenen Rassismus-Talk als Reaktion auf WDR-Debakel

    Die Komikerin Enissa Amani hat als Reaktion auf die vielfach kritisierte WDR-Talkshow „Die letzte Instanz“ eine Art Gegen-Talk produziert: „Die beste Instanz“.

  4. Medien-Woche: Warum uns Frank Elstners YouTube-Talkshow mit Jan Böhmermann so bewegt

    Unser Podcast „Die Medien-Woche“ meldet sich aus der Osterpause zurück! In der aktuellen Folge geht es um die Social-Media-Shitstorms rund um Enissa Amani und Boris Palmer. Außerdem werfen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) einen Blick auf das letzte Medienprojekt von Frank Elstner.

  5. Der Rützel-Amani-Komplex: ein Trauerspiel über den Ist-Zustand von Social Media und digitale Mistgabelträger

    Das beherrschende Social-Media-Thema am vergangenen Osterwochenende waren weder die Feiertage, noch das sonnige Wetter, noch die schrecklichen Terroranschläge in Sri Lanka. Bei Twitter und Facebook brach über der Spiegel-Online Autorin Anja Rützel ein veritabler Shitstorm los, weil sie Enissa Amani gegen ihren Willen als Komikerin bezeichnete.

  6. Netflix‘ internationales Comedy-Event: Ilka Bessin, Enissa Amani und Kaya Yanar stehen für Deutschland auf der Bühne

    Für ein neues Comedy-Format des Streaminganbieters Netflix zeichnen insgesamt 47 Comedians aus aller Welt ein jeweils halbstündiges Stand-Up-Programm auf. Nun steht fest, welche Künstler aus Deutschland an dem Event teilnehmen werden: Ilka Bessin feiert für Netflix ihr Comedy-Combeack. Mit dabei sind außerdem Kaya Yanar und Enissa Amani.