1. Neue Reactions auf Facebook und im Messenger verfügbar

    Facebook führt heute neue Reactions für seine Messanging-App ein. Sie werden innerhalb der kommenden Wochen ausgerollt und sind temporär verfügbar. Damit sollen Menschen in der aktuellen Covid-19-Situation ihre Unterstützung und Solidarität für andere noch besser zeigen können.

  2. Zwinker, Zwinker in der Arbeits-Mail? Warum Smileys und Emojis im beruflichen Umfeld nichts verloren haben

    Sie gehören zu jeder WhatsApp dazu wie das Amen in der Kirche: Smileys und Emojis. Im privaten Umfeld sind sie aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken, doch sind sie auch im Berufsleben angemessen? Gehört auch hier der Zwinker-Smiley zum guten Ton? Eine Studie zeigt nun: Das Gegenteil ist der Fall, ein Smiley kann sogar eine unerwünschte Wirkung erzielen.

  3. Weihnachten kann man nicht per Handy verschicken: Bahn lässt Omis gegen Emojis antreten

    Immerhin kein Kitsch, keine Kinder und keine süßen Tiere: Auch die Deutsche Bahn kommt in diesem Jahr mit einem Weihnachtsspot. Doch im Vergleich zu unzähligen Discountern, Einzelhändlern und anderen Firmen, verzichtet die Bahn auf die klassischen Emo-Soße bestehend aus Herzschmerz, Melancholie und mehreren Tropfen Tränenflüssigkeit. Mit Hilfe von BBDO Berlin veranstalten die Eisenbahner lieber den Battle Omis vs. Emojis.

  4. „Wütend“, „traurig“, „Liebe“: Das sind Facebooks neue Emojis

    Facebook wird emotional – zumindest ein bisschen. Bislang gab es den Like-Button, mit dem man im weitesten Sinne seine Zustimmung zu etwas ausdrücken konnte. Mehr ging an Gefühlen jedoch nicht. Jetzt sollen schon bald sechs weitere Emojis dazukommen. Dann gibt es auch Emoticons für „wütend“ und „traurig“, aber auch kurze Ausrufe wie „haha“, „yay“, „wow“ oder „love“.

  5. Kein Text, nur Emojis: Chevrolet mit der wohl coolsten Pressemitteilung des Jahres

    Hey Digger, die US-Autobauer von Chevy wollen keine Opfer, sondern der Babo unter den PS-Chabos sein: Also haben sich die Autobauer etwas richtig Junges und Verrücktes ausgedacht. Die aktuelle Pressemitteilung kommt diesmal ohne Text aus. Sie ist komplett in Emojis verfasst. Eine Idee, die tatsächlich frisch ist und bestens funktioniert.

  6. Emojis weltweit: Was die Chat-Icons über Länder verraten

    Ein Emoji sagt mehr als tausend Worte. Es kann sogar etwas über das Land aussagen, in dem der jeweilige Nutzer lebt. Eine erste, weltweite Analyse zeigt nun, welche Emojis in welchen Ländern am häufigsten verwendet werden. Während Deutsche gerne das Mäuse-Symbol versenden, dominieren die Araber in der Nutzung des Kamels.

  7. Spot des Tages: eine Hommage an die Emojis

    Sie haben ihren festen Platz in den kleinen und großen Geschichten des Alltags gefunden und sind in Zeiten von Whatsapp aus unserer Kommunikation nicht mehr wegzudenken: die Emojis, kleine ideografische Zeichen, die manchmal mehr sagen als tausend Worte. Der Online-Video-Dienstleister Dissolve hat den Icons eine eigene kleine Doku gewidmet, eine Homage an die Vielseitigkeit der Chatbildchen. Das Besondere daran: Die Emojis selbst spielen die Hauptrolle.