1. Wikileaks-Gründer Assange: Schwedens Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen zu Vergewaltigungsvorwürfen wieder auf 

    Amerikaner und Schweden machen sich im Fall Assange Konkurrenz: Beide wollen den Wikileaks-Gründer wegen strafrechtlicher Ermittlungen in die Finger bekommen. Die schwedische Staatsanwaltschaft nimmt ihre Voruntersuchungen zu Vergewaltigungsvorwürfen gegen Julian Assange wieder auf. Nun ist es an den Briten zu entscheiden.

  2. „The New Arrivals“: Spiegel Online startet staatenübergreifendes Flüchtlingsprojekt mit Partnermedien

    Was bedeutet es, Kabul mit Kent oder Mossul mit Madrid zu tauschen? Wie gewöhnt man sich an ein Leben in der Fremde? Das will Spiegel Online im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts „The New Arrivals“ herausfinden – und berichtet dafür mit den europäischen Partnermedien The Guardian, Le Monde und El País über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Spanien.

  3. Facebooks Instant Articles-Bilanz für Europa: neue Leser-Märkte, Hilfe beim Markenaufbau

    Seit April 2016 gibt es Instant Articles bei Facebook. Der Social Network-Riese zieht nun eine kleine Bilanz, was die Instant Articles-Activitäten von Partnermedien in Europa betrifft. Dabei schaut Facebook auf Spanien, die Türkei, Frankreich und Schweden. Ergebnis: Instant Articles hat den Medien geholfen, Reichweiten zu erhöhen, neue Erlösquellen zu erschließen und ihre Marken aufzubauen. Dass Facebook ausschließlich positive Seiten von Instant Articles betont, ist freilich wenig erstaunlich.

  4. Zu viel Photoshop: Schauspielerin Lena Dunham kritisiert El Pais für zu schlankes Cover

    US-Schauspielerin Lena Dunham (29, „Girls“) hat ein spanisches Magazin dafür kritisiert, ein Foto von ihr zu stark nachbearbeitet zu haben. „Ich fühle mich geehrt, dass ich auf eurem Cover bin und ihr ein Foto von Ruven Afanador gekauft habt, bei dem ich mich immer großartig fühle“, schrieb Dunham am Dienstag auf Instagram. „ABER so hat mein Körper NOCH NIE ausgesehen und wird auch nie so aussehen.“

  5. Mit Welt, Tages-Anzeiger, El País: Europäische Zeitungen gründen gemeinsamen Verbund

    Sieben Zeitungen aus sechs europäischen Ländern haben den gemeinsamen Verbund Leading European Newspaper Alliance (LENA) ins Leben gerufen. Auf einer gemeinsamen Plattform wollen die LENA-Zeitungen künftige Inhalte untereinander austauschen. Aus Deutschland macht die Springer-Zeitung Die Welt mit.