1. "Wir setzen uns für Qualitätsjournalismus ein": Apple kauft Magazin-Flatrate-Anbieter Texture

    Überraschendes Signal aus Cupertino: Mitten in der Entfremdung zwischen den Internet-Giganten und der Verlagsbranche investiert Apple in Journalismus. Für eine nicht genannte Summe akquirierte der Techpionier den Digital-Magazin-Dienst Texture, hinter dem die Verlage Condé Nast, Hearst, Meredith, Rogers Media und der Private Equity-Finanzierer KKR stehen. Wie Readly in Deutschland bietet Texture ein Sortiment aus rund 200 Digitalmagazinen zu einer monatlichen Flatrate an.

  2. Video- und Serienpläne: Apple verpflichtet TV-Manager von „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“

    Macht Apple Netflix und Amazon in Zukunft als Streaming-Anbieter mit eigenen Serien-Produktionen Konkurrenz? Bislang hatte der Techpionier seine Film- und Fernsehambitionen heruntergespielt, doch am Wochenende überraschte Apple mit der Verpflichtung von zwei gleich Top-Managern von Sony Pictures Television. Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, die die Erfolgsserien „Breaking Bad“ und „Better Wall Saul“ mitentwickelt haben, wechseln nach Cupertino, um Apples Video-Ambitionen voranzutreiben.

  3. Apples Film- und Serien-Pläne: Die Content-Strategie bleibt weiter unklar

    Mit dem Einkauf von Carpool Karaoke und der Ankündigung der Reality-TV-Show Planet of the Apps keimte Hoffnung bei Apple-Fans auf: Würde Kultkonzern aus Cupertino bei seinen Content-Plänen ernst machen und künftig Serienhits im Stil von Netflix und Amazon anbieten? Es sieht vorerst nicht danach aus: Das Techportal Mashable berichtet, dass Hollywood darüber rätselt, was Apple vorhat – nicht zuletzt, weil Apple offenbar selbst nicht weiß, was es eigentlich will. 


  4. Reality-TV-Show „Planet of the Apps“: Apple sucht den Super-App-Entwickler – und selbst Fans reagieren fassungslos

    Apples erste Bewegtbild-Formate werfen ihre Schatten voraus. Im Rahmen der Code Media-Konferenz gewährte Content-Chef Eddy Cue gestern Einblicke in die neuen Video-Inhalte für Apple Music. Einerseits bietet Apple die Viralsensation „Carpool Karaoke“ in 16 Clips mit verschiedenen Popstars an, andererseits wagt sich der iPhone-Hersteller an ein höchst ungewöhnliches Format. In der Tech-Casting Show „Planet of the Apps“ versuchen Entwickler eine Jury, bestehend u.a. aus Gwyneth Paltrow, Jessica Alba und Will.i.am, von ihren App-Ideen zu überzeugen.

  5. So enttäuscht reagiert das Netz auf Apples MacBook Pro-Keynote

    Große Langeweile auf der Apple-Keynote, auf der der iKonzern gestern das neue MacBook Pro mit Touch-Leiste und eine neue App für die Set-Top-Box Apple-TV vorgestellt hat. 80 Minuten für zwei neue Produkte, die für die mittelfristige Zukunftsstrategie des Kultkonzerns aus Cupertino bestenfalls eine untergeordnete Rolle spielen? Der Sinn der Keynote, aber auch von Apples Innovationsfähigkeiten, wurde einen Tag nach Microsofts Produktfeuerwerk von vielen Twitter-Nutzern bezweifelt.

  6. Übernahmegerüchte: Warum Apple nicht nach Netflix greifen wird

    Seit Anfang der Woche kochen die Gerüchte hoch: Disney könnte ein Gebot für Netflix vorbereiten. Doch was ist eigentlich mit dem wertvollsten Konzern der Welt: Würde Apple tatenlos zusehen, wie sich der Medienriese der alten Welt den aufstrebenden Streaming-Pionier der neuen Welt schnappt? Ja, glaubt Toni Sacconaghi von der Investmentbank Bernstein. Netflix bietet für einen Börsenwert von 45 Milliarden Dollar zu wenig Argumente für eine Übernahme für den iKonzern, der stattdessen eine Partnerschaft anstreben könnte.

  7. Apple-Internetchef Eddy Cue interviewt Bruce Springsteen zur Biografie „Born to run“

    Ungewöhnliche Rolle von Apples Internetchef Eddy Cue: Der 52-Jährige trat gestern im New Yorker Apple Store SoHo als Interviewer in Erscheinung. Aus gutem Grund: Cue sprach im bei Facebook Live gestreamten Interview mit Rocksuperstar Bruce Springsteen über dessen gerade veröffentlichte Memoiren „Born to run“, Parallelen zu Steve Jobs‘ Arbeitsethos und den Einfluss von Apple Music-Manager Jimmy Iovine auf das Jahrhundertalbum „Born to run“.

  8. „Bam, I’m Bowie“ – so witzig wirbt Carpool-Karaoke-Star James Corden für Apple Music

    Apple hat das beliebte Format „Carpool Karaoke“, in dem Late-Night-Moderator James Corden in einem Auto mit bekannten Stars singt, gekauft. Jetzt macht Corden in einem sehenswerten Spot Werbung für das Streaming-Angebot Apple Music. U.a. schlüpft er dafür in die Rollen bekannter Musik-Stars, wie David Bowie, Slash oder die Spice Girls.

  9. Apple soll an einer Video-App für die Snapchat- und Instagram-Generation arbeiten

    Neuer Scoop von Mark Gurman für Bloomberg: Wie der gut unterrichtete Apple-Blogger erfahren haben will, arbeitet der wertvollste Konzern der Welt an einer Video-App für den Social Media-Einsatz. Nach Angaben von Bloomberg dürfte Apples Video-App, die Snapchat bzw. Instagram Stories ähneln könnte, jedoch erst 2017 fertig werden. Die App soll mit einer Hand zu bedienen sein und Clips binnen einer Minute bearbeiten – ein eigenes Video-Netzwerk plane Apple aber nicht.

  10. Tim Cook im Fast Company-Interview : „Apple soll es für immer geben“

    Selbstbewusste Töne in herausfordernden Zeiten: Unmittelbar vor seinem fünften Jahrestag als Apple-Chef hat Tim Cook dem US-Wirtschaftsmagazin Fast Company Interview-Zugang gewährt. Die Auswahl des Mediums überrascht nicht: Reporter Rick Tetzeli hatte im vergangenen Jahr in seiner Biografie „Becoming Steve Jobs“ sehr wohlwollend über Apples Entwicklung berichtet.