1. Wem jetzt das Schwarzbild droht: die Fakten zum Start des neuen TV-Übertragungsstandards DVB-T2 HD

    In der Nacht zum 29. März wurde der Regelbetrieb des digitalen Antennenfernsehens DVB-T2 HD aufgenommen, der bisherige Übertragunsstandard DVB-T wird sukzessiv abgeschaltet. Nicht betroffen von der Umstellung sind TV-Zuschauer, die ihr Programm über Satellit, Kabel oder Internet (IPTV) beziehen – allen anderen droht schlimmstenfalls das Schwarzbild, in der Regel aber mindestens Mehrkosten. MEEDIA klärt die wichtigsten Fragen.

  2. Einstieg ins TV-Geschäft: Wie Freenet Privatkunden für Antennen-TV in HD-Qualität gewinnen will

    Der Mobilfunkanbieter Freenet wagt sich mit der Übernahme des Kölner Sendenetz-Anbieters Media Broadcast ins TV-Geschäft. Dadurch sollen Privatkunden über das digitale Antennenfernsehen Sendungen in HD-Qualität empfangen. Freenet-Chef Christoph Vilanek will mit einem Angebot auf den Markt kommen, das „billiger sein soll als alle anderen Mitbewerber“. Auch im Werbegeschäft sieht er Potenzial.