1. Wegen Corona: NRW nimmt Journalisten in Liste systemrelevanter Berufe auf

    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Nordrhein-Westfalen hat Journalisten als Personenkreis in einer kritischen Infrastruktur definiert. Damit ist für Medienschaffende in NRW Kinderbetreuung auch während der Corona-Pandemie gesichert.

  2. "Das ist zynisch" – DJV übt scharfe Kritik an Abschiedsmail von Noch-Funke-Geschäftsführer Manfred Braun

    Der Deutsche Journalisten Verband NRW reagiert aufgebracht auf eine an die Öffentlichkeit gekommene Abschiedsmail, die der scheidende Funke-Geschäftsführer Manfred Braun an seine Mitarbeiter verschickt hat. Brauns Ton sei zynisch und unangebracht. Der DJV-NRW kritisiert insbesondere die Entlassung von 300 Mitarbeitern der Westfälischen Rundschau vor fünf Jahren.

  3. Nach Veruntreuungs-Skandal beim DJV NRW: Volkmar Kah übernimmt die Geschäftsführung

    Der NRW-Landesverband des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) hat seine Leitung neu geordnet: Ab sofort übernimmt Volkmahr Kah die Rolle des Geschäftsführers. Restrukturierung war dringend notwendig. Kahs Vorgänger wurde im April dieses Jahres überraschend entlassen, nachdem er sich innerhalb des Verbandes der Veruntreuung verdächtig gemacht hatte.

  4. „Unregelmäßigkeiten in der Verwendung von Finanzmitteln“: DJV NRW trennt sich von Geschäftsführer

    Der Deutsche Journalistenverband in Nordrhein-Westfalen hat mit einer Finanz-Affäre zu kämpfen: Wie der Landesverband der Journalistengewerkschaft am Mittwoch bekannt gegeben hat, gehen er und sein Geschäftsführer ab sofort getrennte Wege. „Der Landesvorstand hat Unregelmäßigkeiten in der Verwendung von Finanzmitteln festgestellt“, heißt es. Der Fall könnte auch die Staatsanwälte beschäftigen.