1. TV-Sendergruppe Discovery Communications will Scripps Networks aufkaufen

    Das US-Medienunternehmen Discovery Communications übernimmt den Wettbewerber Scripps Networks. Zahlen will Discovery 90 Dollar je Aktie – teils in bar und teils in eigenen Anteilen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Übernahme hätte inklusive Schulden einen Wert von 14,6 Milliarden US-Dollar (12,4 Milliarden Euro) und soll Anfang nächsten Jahres unter Dach und Fach sein.

  2. Bundesliga-Rechte: Discovery erwirkt einstweilige Verfügung gegen Sky

    Der US-Medienkonzern Discovery Communications, zu dem der TV-Sender Eurosport gehört, hat eine einstweilige Verfügung gegen Sky erwirkt. Der Pay-TV-Anbieter werbe immer noch damit, alle Spiele der kommenden Fußball-Bundesliga-Saison zu zeigen – obwohl sich Discovery Communications für seinen Sportsender ein von der DFL ausgeschriebenes Rechtepaket gesichert hat.

  3. "Digital First" und auf allen Kanälen: Wie Eurosport das neue Sport-TV mit Olympia und Bundesligafußball plant

    Machtverschiebung im Sportfernsehen: Eurosport überträgt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv, ab August überträgt der Sportkanal von US-Unternehmen Discovery die Freitagsspiele der Fußball-Bundesliga (Saison 2017/18). In München hat der Sender nun erste Details und seine Strategie vorgestellt: immer live, auf allen Kanälen und „Digital First“. MEEDIA war bei der Präsentation vor Ort.

  4. Mobiloffensive mit 7TV-App: ProSiebenSat.1 und Discovery planen gemeinsame Streaming-Plattform

    ProSiebenSat.1 und Discovery haben die Gründung eines Joint Ventures für ihre zentralen Sendermarken vereinbart und und wollen gemeinsam über die 7TV-App im Web streamen. Discovery wird das Senderangebot des Streaming-Portals bis zum Sommer um seine werbefinanzierten Sender DMAX und TLC erweitern – auch das attraktive Sportrechte-Paket von Eurosport könnte Teil der Plattform werden.

  5. Nach Olympia-Aus: ARD und ZDF planen Mini-Olympia und hoffen weiter auf die Fußball Champions League

    Es war ein herber Rückschlag für die öffentlich-rechtlichen Sender: Das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport wird die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv übertragen. Nun droht ARD und ZDF womöglich auch der TV-Blackout bei der quotenstarken Fußball-Champions League. Doch: „Wir haben ein sehr gutes Angebot abgegeben“, sagt ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann zuversichtlich – und ein Mini-Olympia sei auch in Planung.

  6. Einigung: Eurosport und Discovery weiterhin bei Sky, aber weiter Poker um Fußball-Liveübertragungen

    Im Vertrags-Poker zwischen den Medienunternehmen Sky und Discovery ist eine erste Einigung erzielt worden: Kunden des Pay-TV-Senders können auch zukünftig Eurosport und den Discovery Channel sehen – eine Einigung zu den 45 Spielen des Bundesliga-Rechtepakets, das Eurosport erworben hat, ist aber noch nicht gefunden.

  7. Sky vs. Discovery: Droht Pay-TV-Sender Sky ein Bundesliga-Blackout bei den Freitagsspielen?

    Der Medienkonzern Discovery hat die TV-Rechte für die Freitagsspiele der Bundesliga und für die Olympischen Spiele gekauft. Jetzt verhandelt er mit dem Pay-TV-Sender Sky knallhart über die Verbreitung des Programms – die Übertragung von 40 Spielen der Fußball-Bundesliga ab der kommenden Saison sowie das aktuelle Eurosport-Programm stehen auf der Kippe.

  8. Unruhe beim NDR: Sendereigene Arbeitsgruppe nimmt Nachrichtenproduktion unter die Lupe

    Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) plant, seine Nachrichtenproduktion neu auszurichten. Als Teil des Zukunftsprogramms „Kompass 2022“ hatte Intendant Lutz Marmor hierzu Mitte des Jahres eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Sie sollte sich damit beschäftigten, „Doppelbefassungen“ zu erkennen und abzubauen. Noch sind keine Ergebnisse bekannt. In der NDR-Belegschaft wächst aber die Unruhe vor einem personellen Um- und Abbau.

  9. ARD und ZDF droht Olympia-Totalausfall: Auch „Tagesschau“ und „heute“ von Blackout betroffen?

    Mehr als 300 Stunden live aus Rio, allein 40 Stunden Olympia-Zusammenfassungen und rund 1.000 Stunden Livestreams auf den Online-Seiten der Sender – das waren die Olympischen Spiele 2016 in Rio bei ARD und ZDF. Nun liegen die Ausstrahlungsrechte für den prestigereichen Wettbewerb von 2018 bis 2024 bei Eurosport. Und die Öffentlich-Rechtlichen werden im Zweifel keine einzige Sekunde Bewegtbild zeigen können.

  10. Nach Olympia-Aus: ARD und ZDF verhandeln über Paralympics-Rechte

    Die öffentlich-rechtlichen Sender sind aus den Verhandlungen für die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 ausgeschieden; Eurosport wird in Deutschland übertragen – ARD und ZDF können nicht live berichten. Sportverbände machen sich deshalb Sorgen um ihre Zukunft. Den Öffentlich-Rechtlichen bleiben eventuell noch die Paralympics.