1. Annelena Baerbock hat ein Interview mit der "Bild am Sonntag" abgelehnt

    Viel Weißraum um Nichts – Der Streit um Annalena Baerbock und das „Bild“-Interview

    „Das ist ihre Seite, Frau Baerbock“ war in der „Bild am Sonntag“ zu lesen. Dann kam nichts. Die Kanzlerkandidatin der Grünen hatte ein Interview abgelehnt. „BamS“ druckte eine leere Seite. Warum das nicht zum Aufreger reicht, kommentiert Tobias Singer.

  2. Die Grünen wollen mit deutschem Volkslied punkten

    Die Grünen schicken den ersten TV-Spot im Rahmen ihrer Kampagne zur Bundestagswahl on air. Im Mittelpunkt steht eine Neuinterpretation samt Neuvertextung des Volkliedes „Kein schöner Land“ aus dem Jahr 1840.

  3. Die Grünen verzichten (erstmal) auf Werbe-Experimente

    Nach FDP, CDU und SPD haben nun auch die Grünen ihre Kampagne zur Bundestagswahl vorgestellt. Dabei setzen sie nicht nur auf ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und den Co-Vorsitzenden Robert Habeck, sondern vor allem auf grüne Themen.

  4. Das ist die Kampagne der SPD für den Bundestagswahlkampf

    Jetzt startet auch die SPD mit einer Printkampagne in den Bundeswahlkampf 2021. Und lästert darin kräftig über die Konkurrenz ab.

  5. Kommunikation wie im Kindergarten

    Nach den neuesten Vorwürfen gegen Annalena Baerbock versuchen die Grünen alles, um ihre Kanzlerkandidatin wieder ins rechte Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Und machen dabei aus Kommunikations- und Kampagnensicht alles falsch, was sie nur falsch machen können.

  6. Alles falsch. Alles richtig. Und egal.

    Die drei größten Parteien, CDU/CSU, SPD und Die Grünen, haben Kanzlerkandidaten ausgerufen. Wie lief das denn?!? Und wie geht’s jetzt weiter? Der gelernte Texter Stefan Schmidt ist Kreativchef der Red Bull-Agentur Kastner und entwarf schon Kampagnen für die Grünen und die SPD.

  7. Superwahljahr 2021: Die Wahl der Werber

    Deutschland steuert auf das Superwahljahr 2021 zu – der Bundestag und mehrere Landtage werden neu gewählt. Höchste Zeit für die Parteien, ihre Werber in Stellung zu bringen.

  8. Stromfresser Streaming: Grüne fordern „ökologischen Ordnungsrahmen“ für die Digitalisierung

    Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung – etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern. Digitalisierung könne beim Klima- und Umweltschutz helfen, heißt es in einem Antrag der Grünen im Bundestag.

  9. Wochenrückblick: AKK und KKR halten die Medienwelt in Atem

    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer entfacht maximale Empörung. Der Finanzinvestor KKR greift nach Springer. Die frühere „Zeit“-Freundin Jany Tempel schreibt einen offenen Brief. Und die Medien arbeiten sich auf höchst unterschiedliche Weise an den Grünen ab. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. "SPD auf Platz 5 immerhin vor dem FC Bayern": So reagiert das Netz auf die historische Wahl-Klatsche für die Volksparteien in Bayern

    Historischer Denkzettel für die Volksparteien: Bei der Landtagswahl in Bayern musste die CSU den erwarteten Einbruch hinnehmen, während die SPD ein beispielloses Debakel erlebte und sogar in den einstelligen Prozentbereich abstürzte. Gewinner sind die Grünen, die Freien Wähler, die AfD und auch die FDP. In den sozialen Medien konzentrierten sich Beobachter vor allem auf das desaströse Abschneiden von CSU und SPD, das als Quittung für die Großen Koalitionen gewertet wird.