1. „Das Ding des Jahres“ geht mit neuem Tief zu Ende, „Big Brother“ fällt sogar unter 5%

    Unschöner Abend für ProSieben: Die inzwischen dritte Staffel der Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“ war die bisher erfolgloseste: Die 8,9% vom Mittwochabend waren dabei sogar ein neuer Tiefpunkt. Nichtmal mehr 5% erreicht unterdessen „Big Brother“ am Sat1.-Vorabend: Mit nur 0,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es am Mittwoch blamable 4,8%.

  2. TV Quoten: DFB-Pokalspiel in der ARD macht die Konkurrenz platt

    Gegen das DFB-Pokal-Viertelfinale mit FC Bayern München Beteiligung war die Konkurrenz am Dienstag machtlos. Die ARD holte am Dienstag mit der Partie des FC Bayern gegen den FC Schalke 04 im Viertelfinale 8,03 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 27,4 Prozent.

  3. „Bachelor“ und „Ding des Jahres“ knallen gegen den DFB-Pokal auf neue Minusrekorde

    Der DFB-Pokal hat auch am Mittwoch das Geschehen im deutschen Fernsehen dominiert. 6,90 Mio. Fans sahen den Sieg des FC Bayern gegen Hoffenheim im Ersten. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Match ebenfalls, drückte den „Bachelor“ von RTL und ProSiebens „Ding des Jahres“ mit 12,3% und 9,1% auf neue Marktanteils-Minusrekorde.

  4. MEEDIA-Quoten-Analyse mit Sendungs-Top-20: starker DFB-Pokal, desaströses „Schlag den Besten“

    Die DFB-Pokal-Überraschung mit Bremens Sieg gegen Dortmund war das TV-Ereignis des Dienstags: 7,49 Mio. Fans sahen das Spiel im Ersten – klarer Tagessieg. Vorher war auch schon Sport1 erfolgreich mit dem Pokal, wenn auch auf anderem Niveau: 1,42 Mio. schalteten dort ab 18.30 Uhr die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig ein, der Marktanteil von 5,4% lag meilenweit über dem Sport1-Normalniveau.

  5. Daniel von Busse, COO TV bei Sport1: „Arbeitet an Euren Sportarten, macht sie attraktiv, macht ein Event draus, sucht intelligente Sendezeiten“

    Daniel von Busse leitet seit gut zwei Jahren als COO TV die Geschicke der TV-Sender Sport1 und Sport1+, sowie seit Anfang des Jahres die des Neulings eSports1. Im Interview mit MEEDIA spricht er über die 360-Grad-Strategie seiner Sender, über die neue Konkurrenz durch Streaming-Anbieter, gibt Verbänden Tipps, wie sie einen attraktiven TV-Sport schaffen können und outet sich auch als „Audio-Mensch“.

  6. ARD und ZDF dominieren mit Fußball und Krimi, „Joko & Klaas Live“ deutlich unter den Mai- und Juni-Zahlen

    Das DFB-Pokal-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München, sowie der ZDF-Krimi „Die Toten von Salzburg“ haben der privaten Konkurrenz am Mittwochabend keinerlei Chance gelassen. Zusammen erreichten die beiden öffentlich-rechtlichen Programme mehr als 11 Mio. Zuschauer. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete die Viertelstunde „Joko & Klaas Live“ am nächsten hinter dem Fußball – allerdings mit deutlich überschaubareren Zahlen als im Mai und Juni.

  7. Prime-Time-Platz 2 hinter dem Ersten: 2,58 Mio. sehen den Zittersieg des FC Bayern bei Sport1

    Toller Erfolg für Sport1: Das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem VfL Bochum und Bayern München sahen dort ab 20 Uhr 2,58 Mio. Fans, der Marktanteil lag bei 8,2%. Nur Das Erste erreichte am Abend mehr Zuschauer, holte sich mit „In aller Freundschaft“ und 4,84 Mio. Sehern auch den Tagessieg. Im jungen Publikum kam der Fußball auf ähnliche 8,3%, hier gewann „Die Höhle der Löwen“ die Prime Time – allerdings mit Staffel-Tiefs.

  8. „Tatort“-Comeback mit bester Zuschauerzahl des deutschen Fernsehens seit sieben Wochen

    Kaum gibt es wieder einen neuen „Tatort“, sind auch die „Tatort“-Fans wieder zu großen Teilen in den Wohnzimmern versammelt: 8,58 Mio. sahen „Nemesis“, den neuesten Fall der Dresdner Ermittler. Das ist die beste Zuschauerzahl des deutschen Fernsehens seit sieben Wochen. Auch im jungen Publikum ließ der ARD-Krimi der Konkurrenz keine Chance, um 22.15 Uhr lief es für „Promi Big Brother“ erneut stark.

  9. TV-Monat Mai: DFB-Pokal und „Song Contest“ holen beste Quoten, Sat.1 Gold, One, Comedy Central und TNT Comedy mit neuen Rekorden

    Öffentlich-rechtliche Programme haben im Mai die besten Zuschauerzahlen erzielt. Das DFB-Pokal-Finale gewann den Monat mit fast 10 Mio. Zuschauern, der „Eurovision Song Contest“ hatte im jungen Publikum die Nase vorn. Die meistgesehenen Sender bleiben ZDF und Das Erste, bei den 14- bis 49-Jährigen RTL. Weiter hinten gab es diverse Alltime-Rekorde.

  10. Fast 10 Mio. Fans sehen das DFB-Pokal-Finale, „Wilsberg“ und RTLs „größte Fernsehmomente“ stärkste Konkurrenten

    Fast 10 Mio. Fußball-Fans schalteten am Samstagabend das DFB-Pokal-Finale zwischen RB Leipzig und Bayern München im Ersten ein. Damit hielt das Spiel das Vorjahresniveau fast genau. Andere Prime-Time-Programme waren natürlich chancenlos, relativ gut lief es noch für „Wilsberg“ im ZDF und bei den jungen Zuschauern für RTLs „größte Fernsehmomente der Welt“.