1. Hombach, DWN-Maier und der Spiegel: Wo Correctiv-Chef David Schraven eine Verschwörung wittert

    David Schraven, Herausgeber bei dem gemeinnützigen Recherchebüro Correctiv, hat in einem Text über Übergriffe und versuchte Einflussnahmen berichtet. Dabei erhebt er auch Vorwürfe gegen Michael Maier, Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Dieser habe versucht, mit Druck und Drohungen die Berichterstattung von Correctiv zu beeinflussen und sich sogar des Nachrichtenmagazins Spiegel bedient. Ein merkwürdiger Vorwurf.

  2. Die 10000-Flies-Likemedien: größte Zuwächse für sport1 und SpOn, dicke Verluste für HuffPost, F.A.Z. und Deutsche Wirtschafts Nachrichten

    Der November war für die deutschsprachigen Medien in den sozialen Netzwerken der erfolgreichste Monat seit August. Über 39 Mio. Likes und Shares sammelten die 100 erfolgreichsten Websites laut 10000 Flies mit ihren Artikeln ein – in den Monaten September und Oktober waren es weniger als 37 Mio. Besonders starke Zuwächse verzeichneten sport1 und Spiegel Online.

  3. Deutsche Wirtschafts Nachrichten gehören jetzt schwedischem Bonnier-Verlag

    Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten haben einen neuen Mehrheitsgesellschafter. Der schwedische Bonnier-Verlag steigt über seine Tochter Bonnier Business Press zu 51 Prozent in das von Ex-stern-Chefredakteur Michael Maier gegründete Portal ein. In Deutschland ist das Unternehmen bereits mit den Buchverlagen Carlsen, Ullstein, Piper und Thienemann vertreten.

  4. YouTuber nimmt die Deutschen Wirtschafts Nachrichten auseinander

    Mit welchen Methoden arbeiten eigentlich die Deutschen Wirtschafts Nachrichten? Mit dieser Frage hat sich YouTuber Rayk Anders befasst und nennt in neun Minuten acht Gründe, weshalb er die Seite mit den reißerischen Headlines und täglichen Untergangs-Szenarien nicht liest.