1. Bruce Willis schickt seinen Avatar ans Set

    Zwei Millionen Dollar soll Bruce Willis dafür bekommen haben, dass er seinen Deepfake einem russischen Mobilfunkunternehmen für Werbespots zur Verfügung stellte.

  2. Reminiscence

    Warner Bros. bringt personalisierte Kino-Werbung

    Für den am 26. August startenden Kinofilm „Reminiscence“ schickt Warner Bros. einen Trailer ins Rennen, der mit einem Deepfake-Video des Nutzers personalisiert wird. Ein Ansatz mit Viral-Garantie.

  3. Stefan Hennewig

    CDU-Geschäftsführer Hennewig: „Sehe Manipulationsgefahr im Bundestagswahlkampf“

    Letzte Woche „kaperte“ der „Zukunftsrat der CDU“ das Konrad-Adenauer-Haus, wenngleich die Aktivisten-Initiative mit der CDU gar nichts zu tun hat. Für Bundesgeschäftsführer Stefan Hennewig ist das nur der Vorbote zahlreicher Versuche, die Bundestagswahl mit Falschnachrichten zu beeinflussen.

  4. Deepfake TTrynoagency

    Merkel Deepfake: „Strenggenommen hätten wir fragen müssen“

    Mitte Mai veröffentlichte TryNoAgency für den Kunden Tibber eine Kampagne, in der Angela Merkel Sätze in den Mund gelegt wurden, die sie so nie gesagt hat. Agenturgründer Stefan Nagel versteht nicht, warum nicht mehr Kreative die spannenden neuen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz nutzen.

  5. Nvidia Gaugan

    Bye-bye Stock-Material: Wenn die KI die Assets erzeugt

    Sie brauchen ein passendes Foto zum neuen Blogbeitrag. Sie würden gerne eine Landschaftsaufnahme verwenden, um einen Social Media Post zum Thema Urlaubssehnsucht zu illustrieren. Ihr Making-Of-Video von der aktuellen Kampagne braucht dringend Hintergrundmusik. Und vielleicht könnte sogar ein animiertes Computermaskottchen die Anmoderation für das nächste Webinar übernehmen.

  6. Obama Deepfake

    Deepfake: Nie wieder Lizenzgebühren bezahlen

    Darf eine Agentur Angela Merkel Sätze in den Mund legen, die sie nie gesagt hat? Die aktuelle Kampagne von Try No Agency zeigt, dass Werbekennzeichnung neu gedacht werden muss und dass die Künstliche Intelligenz das Potential hat, jegliche Produktion von Marketing-Assets zu revolutionieren und billiger zu machen.

  7. Deepfakes in der Werbung? Keine gute Idee

    Deepfakes erobern nun also auch die Werbung. Doch so faszinierend die Technologie auch ist, sie hat ihre Schattenseiten. Warum Werbetreibende lieber Abstand nehmen sollten.

  8. Facebook-Ankündigung: US-Unternehmen will Deepfake-Videos von der Plattform verbannen

    Facebook möchte das Problem rund um Deep Fakes künftig verstärkt angehen. Dies hat das Unternehmen von Chef Mark Zuckerberg am Montag mitgeteilt. Satire und Parodien seien jedoch von der Regelung nicht betroffen.

  9. Von "Varoufake" über Pornos bis zu Obama: wie Deepfakes täuschend echt falsche Inhalte erzeugen

    Das Online-Portal Buzzfeed hat am gestrigen Dienstag ein Video getwittert, in dem Barack Obama zu sehen ist: eine Manipulation. Denn die Mimik und die Stimme gehören dem Regisseur Jordan Peele. MEEDIA erklärt, welche Arten dieser sogenannten Deepfakes existieren und wie sie produziert werden.

  10. Dokumentation zeigt Hakenkreuz als Wohnungsschmuck: NDR erstattet Anzeige gegen Unbekannt wegen Manipulation

    In einer NDR-Dokumentation präsentiert eine Frau ihren Wohnungsschmuck, darunter angeblich ein Hakenkreuz als Wandtattoo. Dieser Clip wird zurzeit im Netz verbreitet – doch er ist eine Fälschung: ein täuschend echt wirkender, sogenannter Deepfake. Der NDR hat mittlerweile Anzeige gegen Unbekannt wegen Manipulation erstattet.