1. „Die Arbeit eines Sprechers ist ein ständiger Spagat“: Ex-Journalisten erklären ihren Wechsel in die PR

    Sie stehen in Wechselwirkung zueinander und begreifen sich (noch) als die jeweils andere Seite: Journalismus und Public Relations. Immer mal wieder wechseln Journalisten auf die „böse Seite“ und werden vom Kritiker zum Sprecher. Ist das gut? Welche Motive stecken hinter dem Wechsel? Und wie einfach ist eine Rückkehr in den Journalismus? MEEDIA hat mit einigen „Seitenwechslern“ gesprochen.

  2. Angriff im Hörfunkmarkt: Ehemalige dapd-Inhaber Löw und Ende wollen ins Digitalradio einsteigen

    Im Rennen um das zweite DAB plus Multiplex bahnt sich ein harter Bieterwettkampf an. Zu den Interessenten gehören die Freenet-Tochter Media Broadcast, der Leipziger Immobilienmanager Steffen Göpel, die Absolut Radio-Gruppe sowie zwei alte Bekannte im deutschen Mediengeschäft: Peter Löw, ehemals Inhaber der später in die Insolvenz gegangenen Berliner Nachrichtenagentur DAPD sowie Ulrich Ende, früherer Geschäftsführer des Nachrichtensenders N 24.

  3. Wochenrückblick: von Medien-Männchen und Lego-Menschen

    Wer heutzutage in der Medienbranche was auf sich hält, hat mindestens eine Lego-Figur von sich auf dem Schreibtisch stehen. So wie Kai Diekmann, Norbert Körzdörfer und die gesamte Intro-Redaktion. Außerdem in diesem Rückblick: das Storify zum Jahrestags des dapd-Endes, Sister Gottschalk goes TV, schon wieder fällt ein namhafter Alpha-Journalist auf den falschen Twitter-Schmidt rein und der erste “Kai der Woche”.