1. Spotify-Bilanz: Der schwedische Musik-Streaming-Pionier durchbricht 200-Millionen-Abonnenten-Marke

    Die Musik spielt weiter. Im Dezember-Quartal, dem dritten Bilanzzeitraum seit dem Börsengang im vergangenen April, konnte der schwedische Streaming-Pionier Spotify weiter zweistelliges Umsatzwachstum ausweisen – die Erlöse kletterten um 30 Prozent. Operativ verbuchten die Schweden sogar den Überraschungsgewinn von 94 Millionen Euro.
    Das Nutzerwachstum zieht zudem wieder stärker an: Spotify konnte im vierten Quartal 9 Millionen neue zahlende Mitglieder verbuchen.

  2. Spotify-Bilanz: Der schwedische Musik-Streaming-Pionier gewinnt im dritten Quartal nur noch 4 Millionen zahlende Neukunden

    Apples Marketingmacht hinterlässt Spuren. Im September-Quartal, dem zweiten Bilanzzeitraum seit dem Börsengang, konnte der schwedische Streaming-Pionier Spotify zwar weiter zweistelliges Umsatzwachstum ausweisen – die Erlöse kletterten sogar um 31 Prozent. Das Nutzerwachstum lässt jedoch merklich nach: Die Schweden konnten im dritten Quartal nur noch vier Millionen neue zahlende Mitglieder verbuchen – die immer größere Konkurrenz von Apple Music zeigt Wirkung.

  3. Trotz Apple Musics Aufholjagd: Spotify gewinnt im zweiten Quartal 8 Millionen zahlende Kunden, verliert aber weiter 90 Millionen Euro

    Die Musik spielt weiter: Im Juni-Quartal, dem ersten Bilanzzeitraum seit dem Börsengang, konnte der schwedische Streaming-Pionier Spotify zweistelliges Wachstum ausweisen – die Erlöse kletterten um weitere 26 Prozent. Auch das Nutzerwachstum setzt sich dynamisch fort: Die Schweden konnten trotz der immer größeren Konkurrenz von Apple Music im zweiten Quartal acht Millionen neue zahlende Mitglieder verbuchen und bringen es damit bereits auf 83 Millionen Premium-Abonnenten. Die Börse belohnte Spotify mit dem Sprung auf neue Allzeithochs.

  4. Börsendebüt: Spotify startet mit einem Plus von 17 Prozent und einem Börsenwert von 26,5 Milliarden Dollar

    Der ungewöhnlichste Börsengang der jüngeren Wirtschaftsgeschichte ist perfekt: Spotify debütierte im heutigen Handelsverlauf an der New Yorker Börse NYSE mit den erwarteten zweistelligen Kurszuwächsen. In der Spitze wurde der schwedische Musik-Streaming-Pionier mit bei Notierungen von knapp 170 Dollar je Aktie mit über 30 Milliarden Dollar bewertet, am Ende blieb das Kursbarometer bei 149 Dollar stehen. Nach einem Kurszuwachs wird Spotify mit 26,5 Milliarden Dollar bewertet.

  5. Kanye West fordert Apple-CEO Tim Cook zur Übernahme von Tidal auf

    Wieder einmal wortgewaltige Tweets von Kanye West: Der HipHop-Superstar, der sich in den vergangenen Monaten mit seiner Frau Kim Kardashian so beherzt mit Taylor Swift duellierte, hat ein neues Objekt der Begierde gefunden – Apple! So ließ West niemand Geringeren als Tim Cook via Twitter wissen, was der CEO des wertvollsten Konzerns der Welt gefälligst zu tun habe: den Streaming-Dienst Tidal von Kumpel Jay-Z übernehmen. Und mehr noch: Cook soll endlich aufhören, so zu tun als wäre er Steve Jobs.

  6. Spotify bereits mit 15 Millionen zahlenden Kunden

    Fulminanter Jahresstart für Spotify: Das schwedische Internet-Unternehmen teilte heute neue Nutzerzahlen mit, die es in sich hatten. Nun schon 60 Millionen Menschen tummeln sich auf der Musik-Streaming-Plattform – ein Viertel davon zahlt für den Hörgenuss. Spotify konnte damit allein in den vergangenen zwei Monaten 2,5 Millionen neue zahlende Kunden verbuchen.

  7. Spotify hat bereits 2 Milliarden Dollar an Musikindustrie gezahlt

    Der Streaming-Dienst Spotify steckt plötzlich in der Defensive. Seit Superstar Taylor Swift sich in der vergangenen Woche von der Musik-Plattform zurückgezogen hat, hat das acht Jahre alte schwedische Unternehmen ein ziemliches Image-Problem. Gründer und CEO Daniel Ek versucht nun die Offensive, indem er offenlegt, wie viel Spotify an die Musikindustrie gezahlt hat – und an Taylor Swift.