1. Radiolandschaft vor dem Umbruch: 16 neue, bundesweite DAB+Digitalprogramme gehen an den Start

    Ab sofort nimmt die Agentur National German Radio Bewerbungen für neue DAB+-Lizenzen für bundesweite Privatradios entgegen. Insgesamt soll es 16 neue Programme geben. Das Vergabeverfahren läuft bis Ende März, eine Lizenz läuft für zehn Jahre. Die deutsche Radio-Landschaft könnte sich dadurch nachhaltig verändern.

  2. Konsortium um Freenet-Tochter Media Broadcast plant nationale Hörfunkkette – Durchbruch für zweites DAB+-Multiplex

    Ein Konsortium um die Freenet-Tochter Media Broadcast kann seine Pläne umsetzen, in Deutschland eine nationale Hörfunkkette mit 16 Sendern aufzubauen. Damit entsteht hierzulande ein neuer großer Wettbewerber auf dem Audiomarkt, der von Vermarktungserlösen bundesweiter Anbietern profitieren könnte.

  3. Neuer Schub fürs Digitalradio: Autohersteller müssen Neuwagen mit DAB+-Radios ausstatten

    Dies wird dem Digitalradio DAB+ eine neue Wachstumsperspektive bescheren: Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass Hörfunkgeräte in Neuwagen künftig den Empfang von digital-territischen Radio, also DAB+, ermöglichen müssen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gelte künftig die Digitalradiopflicht. Dies gelte ab dem 21. Dezember 2020.

  4. DAB+: Debatte um die Zukunft des digitalen Radios reißt nicht ab

    Das Radio wird digital. Dieser Trend ist unaufhaltsam. Doch welche Technik ist die beste? Die öffentlich-rechtlichen Sender bauen seit Jahren auf das Digitalradio DAB+. Die Privatsender hingegen scheuen die Investitionen in DAB+ und setzen lieber auf das Internet. Ein Überblick.

  5. Medien-Woche: Der Fall Lübcke – sind die Medien auf dem rechten Auge wirklich blind?

    In der neuen Ausgabe unseres wöchntlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ gibt es ein Interview mit Christian Ulmen anlässlich der neuen Staffel „jerks“. U.a. verrät er, welche Szene selbst für ihn zu heikel war. Außerdem diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die Medienkritik zum Fall Lübcke.

  6. „Geldverschwendung“ – Niedersachsen fordert Abschaltung von Digitalradio DAB+

    Der niedersächsische Landtag hat einen Antrag der FDP einstimmig angenommen, der die Landesregierung auffordert sich dafür einzusetzen, dass der Digitalradio-Standard DAB+ abgeschafft wird. Dieser sei nur eine Übergangslösung und außerdem „Geldverschwendung“.

  7. Künftige GroKo plant offenbar Abschaltung der UKW-Frequenzen – private Radiobetreiber protestieren

    Offenbar gibt es Bestrebungen, dass eine Regelung für die Abschaltung der UKW-Radiofrequenzen in den künftigen Koalitionsvertrag einer möglichen neuen Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD hineingeschrieben wird. Dies berichtet der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) und protestiert zugleich scharf gegen ein solches Vorhaben. Die Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR) schließt sich der Kritik an.

  8. Neue bundesweite Radiokette: Konsortium um Freenet-Tochter erhält Zuschlag für zweites DAB+ Multiplex

    Der Bieterwettkampf um das zweite bundesweite Digitalradio-Multiplex ist entschieden. Das Rennen hat ein Unternehmerkonsortium um die Freenet-Tochter Media Broadcast und die Radiogruppe Antenne Deutschland gemacht. Leer ausgegangen sind hingegen der frühere DAPD-Eigner Peter Löw und der ehemalige N24-Geschäftsführer Ulrich Ende sowie der Leipziger Immobilienkönig Steffen Göpel.

  9. Aufbruchstimmung im Digitalradio: Mehrere Medienfirmen greifen nach DAB+ Multiplex

    Der Markt für das digitale Radio via Antenne – kurz DAB plus – kommt in Bewegung. Mehrere Unternehmen haben sich um das zweite DAB+ Multiplex beworben – darunter die Absolut Radio-Gruppe. Als potenzielle Interessenten gelten auch die Hamburger Bauer Media Group sowie der Leipziger Immobilienunternehmer Steffen Göpel.

  10. Zweites DAB+: Leipziger Immobilienkönig Göpel nimmt die erste Hürde

    Der Immobilienmanager Steffen Göpel aus Leipzig will im Digitalradio kräftig mitmischen und ein zweites nationales DAB+ Multiplex aufbauen. Jetzt hat der Geschäftsmann am Dienstag für sein Projekt eine erste Hürde genommen. Damit erhöhen sich die Chancen, dass das Digitalradio in Deutschland ausgebaut wird.