1. OMD verliert Messe München an Crossmedia

    Im Rahmen einer Ausschreibung setzt sich Crossmedia gegen ein Teilnehmerfeld aus Media- und Spezialagenturen durch. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz verantwortet die Düsseldorfer Mediaagentur unterschiedliche Disziplinen der Messe München.

  2. Fressnapf setzt auf bewährte Agenturpartner

    Serviceplan verteidigt erfolgreich nach einem Pitch seinen Kunden Fressnapf und setzt die 2016 begonnene Zusammenarbeit fort. Auch die anderen Agenturen für die Transformation des Unternehmens stehen fest.

  3. Crossmedia positioniert sein B2B-Angebot neu und holt Verena Falk

    Crossmedia positioniert sein B2B-Angebot neu als Crossmedia Pro und holt für dessen Leitung Verena Falk, 38, als Client Service Director.

  4. „Rolle und Bedeutung der Kreation hat im Digitalen um ein Vielfaches zugenommen“

    Armin Schroeder ist geschäftsführender Gesellschafter der Mediaberatungsagentur Crossmedia in Düsseldorf. In puncto Mediawährungen mahnt er, angesichts von Zahlenwerken nicht zu vergessen, dass „Media ein fantastisches Gestaltungsfeld ist“ ist.

  5. Crossmedia Berlin feiert 10-Jähriges mit DOoH-Social-Kampagne

    Im vergangenen Jahr war Crossmedia der große Gewinner des Neptun Awards. In diesem feiert der Beliner Ableger sein 10-Jähriges. Und nutzt den Neptun-Gewinn – ein umfangreiches Media-Paket von WallDecaux dazu, soziale Projekte zu unterstützen.

  6. Aktion Mensch wirbt für ein etwas anderes soziales Netzwerk

    Facebook, Instagram, TikTok und Co. – es gibt inzwischen diverse soziale Netzwerke, in denen die Menschen posten, liken und haten. Aber ist das alles echt? Ist das alles wahr? Wohl kaum. Und darum bietet Aktion Mensch mit dem „Echt sozialen Netzwerk“ einen Gegenpol.

  7. Crossmedia ernennt Andrea Schroeder zum Managing Partner

    Die unabhängige Mediaagentur Crossmedia vervollständigt ihr Management Board und ernennt Andrea Schroeder mit sofortiger Wirkung zum Management Partner mit Prokura.

  8. DJV kritisiert „Tarifbruch“: WDR führt neue Honorar-Modelle für crossmediale Arbeiten ein

    Der Westdeutsche Rundfunk will freie Autoren, die für mehrere Gattungen beauftragt werden, schlechter bezahlen als bisher. Nachdem die Verhandlungen mit den Gewerkschaften über ein Tarifwerk für „crossmediale“ Aufträge deshalb vor zwei Monaten gescheitert sind, macht die öffentlich-rechtliche Anstalt nun einen Alleingang. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert den „Tarifbruch“.

  9. SZ Family im MEEDIA-Check: Warum die Kinder über den Verkaufserfolg des neuen Magazins entscheiden

    Der Markt für Eltern- und Kinderzeitschriften ist hart umkämpft. Dennoch ist die Süddeutsche Zeitung in das bereits stark besetzte Segment mit SZ Family eingestiegen. Im MEEDIA-Check werten die Mediaagenturen den Magazin-Newcomer als optisch und inhaltlich gelungen. Ob der Titel aber am Kiosk dauerhaft seine Leserschaft findet, hängt vor allem davon ab, wie das Produkt bei den Kindern ankommt. Und da haben die Mediaagenturen ihre Zweifel.

  10. Die Dame im Mediaagenturen-Check: Liebhabertitel und Präsentationsfläche für Luxusmarken

    Nach der gescheiterten Wiederauflage der Publikumszeitschrift Allegra erweckt Axel Springer das zu Zeiten der Weimarer Republik entstandene Magazin Die Dame zu neuem Leben – als 15 Euro teures Luxusobjekt für Printliebhaber. Im Meedia-Check zeigen sich Mediaagenturen skeptisch, ob die einst legendäre Zeitschrift genügend Käufer findet. Vielmehr ist der Neuling eher für Anzeigenkunden interessant.