1. Home Office bei Medien – Anspruch und Wirklichkeit

    Mit der Home Office-Pflicht konnten viele Medienschaffende Beruf und Privates während der Hoch-Phase der Pandemie besser vereinbaren. Nun rufen viele Medienhäuser ihre Mitarbeitenden verstärkt zurück ins Büro. Warum?

  2. Christian Drosten und Sandra Ciesek verabschieden sich vom "Coronavirus-Update" Podcast

    Drosten und Ciesek verabschieden sich vom Corona-Podcast

    Nach 113 Folgen und 135 Millionen Abrufen ist Schluss. Die Virologen Christian Drosten und Sandra Ciesek gehen zwei Jahre nach der ersten Folge beim NDR-Info-Podcast „Coronavirus-Update“ von Bord. Das Format wird fortgeführt.

  3. Spotify will gegen Corona-Falschinformationen vorgehen, Rogan äußert sich

    Spotify will alle Beiträge zu Covid-19 künftig mit einem Hinweis versehen, der Nutzer zu wissenschaftlich fundierten Informationen aus verlässlichen Quellen führen soll. Zuvor hatten Neil Young und Joni Mitchell ihre Musik bei Spotify aus Protest gegen eine Podcast-Folge von Joe Rogan abgezogen, bzw. angekündigt, dies zu tun. Rogan hat sich nun dazu geäußert.

  4. Julian Reichelt regte sich bei Twitter über die Coronaregelung bei der Deutschen Bahn auf

    Julian Reichelt, der/das Snickers, die Bahn und viele, viele Likes

    Grenzerfahrung für Julian Reichelt? Der ehemalige „Bild“-Chef regte sich bei Twitter über die Coronaregelung im Zug auf. Die Reaktion der Bahn erntete zehntausende Likes. Und sie blieb nicht die einzige.

  5. Corona-Ausfallfonds werden fortgeführt

    Bund, Länder und Sender haben sich auf eine Verlängerung der Corona-Ausfallfonds für TV-Produktionen geeinigt – zunächst bis zum 30. Juni. Auch Filmproduktion werden bis zum 31. März weiter abgesichert. Die Verlängerungen waren notwendig, weil die Versicherungen weiterhin keine Drehausfälle absichern wollen.

  6. CES Aufmacher

    Vor Beginn der CES: Ein Konzept auf wackeligen Beinen

    Zwei Tage vor dem Start der vermeintlich wichtigsten Technologie-Messe erhitzen sich die Gemüter. Die Initiatoren halten am verkürzten Präsenzfahrplan fest, die Kommentatoren halten das für unverantwortlich und die Aussteller sind verunsichert.

  7. Drosten kritisiert Medien im Umgang mit Corona-Pandemie

    Virologe Christian Drosten gibt manchen Medien und Akteuren Teilschuld an der niedrigen Impfquote in Deutschland. Das äußerte er in einem am Donnerstag erschienenen Interview mit der „Süddeutschen Zeitung.“ Dabei kritisierte er die „False-Balance-Mechanismen“ und den politischen Journalismus.

  8. Drägers Botschaft zu Weihnachten: Ohne Bart sitzt die Maske besser

    Der Medzingeräte-Hersteller Dräger hat in diesem Jahr erstmalig einen Weihnachtsfilm realisiert. Gemeinsam mit der Agentur Fischer Appelt weisen die Lübecker darauf hin, dass FFP2-Masken besser sitzen, wenn der Bart ab ist.

  9. Wissenschaftsorganisationen missbilligen Corona-Berichterstattung der „Bild“

    Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen, ein Zusammenschluss bedeutender Forschungsorganisationen in Deutschland, kritisiert die Berichterstattung der „Bild“-Zeitung. Das Springer-Blatt hatte am vergangenen Wochenende mit dem Artikel „Die Lockdownmacher“, in dem führende Wissenschaftler persönlich für Einschränkungen des öffentlichen Lebens verantwortlich gemacht wurden, für Diskussionen gesorgt.

  10. Antoni initiiert Mega-Impfkampagne mit BMW, Edeka, Nespresso und Co.

    Die vierte Welle der Pandemie rollt und die Inzidenzen sind hoch – nun haben sich über 150 Marken zusammen getan, um Werbung für das Impfen zu machen. Für die Aktion mit dem Hashtag #ZusammenGegenCorona haben Marken wie Netto, BMW, Burger King und Co. sogar ihre Claims geändert.