1. Jan Leyks GDL-Ausraster bei Facebook: Wirbel um angebliche Strafanzeige

    Anfang Mai veröffentlichte Jan Leyk ein Facebook-Posting, in dem er seiner Wut über den Bahnstreik und GDL-Chef Weselsky freien Lauf ließ und die Verantwortlichen weit unter der Gürtellinie beschimpfte. Wenige Tage später tauchte ein Dokument im Netz auf, das angeblich beweist: Die GDL klagt gegen Leyk – wegen Volksverhetzung. Das Schreiben ist jedoch ein Fake.