1. Christian Wegner: „Bis 2030 wollen wir uns komplett digital finanzieren“

    Zeitungshäuser kämpfen zurzeit um die Verteilung des Markts von Lesern, die für Journalismus Digital-Abos abschließen. Welche Strategie hat eine der bekanntesten Tageszeitungen in Deutschland – die „Süddeutsche Zeitung“? Verlagschef Christian Wegner verrät im Interview, welche Pläne im Süden verfolgt werden.

  2. Dominik Rapp wird CFO der SWMH und Co-Geschäftsführer der SWMH Service

    Dominik Rapp folgt auf Alexander Paasch: Er besetzt die Position als Co-Geschäftsführer der SWMH Service neben Christian Wegner. Rapp war nach dem Paasch-Abschied im März bereits zum kaufmännischen Leiter (CFO) der Südwestdeutschen Medienholding aufgestiegen.

  3. Wie geht es weiter bei der Zeitungsgruppe Stuttgart?

    Die „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ sind regionale Print-Flaggschiffe. Nun will die Führung radikal umstrukturieren. Stellen in der Redaktion fallen weg, Ressorts werden abgebaut, die Kritik ist massiv. Der Blick in den Südwesten offenbart, wie es um den Regionaljournalismus in Deutschland steht.

  4. SZ-Geschäftsführer Hilscher geht, Wegner übernimmt

    In der Geschäftsführung der Süddeutsche Zeitung GmbH gibt es einen Wechsel: Der langjährige Geschäftsführer Stefan Hilscher geht in den Ruhestand. Bereits zum Oktober wird Christian Wegner Co-Geschäftsführer, ehe er 2022 die Leitung komplett übernimmt.

  5. Ist der Süddeutsche Verlag bereit für den digitalen Wandel, Herr Hilscher?

    Im großen MEEDIA-Interview spricht Stefan Hilscher, Geschäftsführer des Süddeutschen Verlags, über die Diskussionskultur bei der “Süddeutschen Zeitung”, die Vermarktungsallianz mit der “FAZ” und das Corona-Jahr 2020.

  6. „Süddeutsche Zeitung“ verdoppelt Digital-Abos innerhalb eines Jahres

    Die „Süddeutsche Zeitung“ erreichte im August 2020 zum ersten Mal 150.000 Digital-Abonnenten. Damit hat sich die Zahl der verkauften „SZ“-Plus-Abonnements laut eigenen Angaben innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt. Die nun erreichte Zielvorgabe ist Teil der von der SWMH forcierten Digitalisierungs-Offensive.

  7. Die entgleiste Medien-Debatte um Mathias Döpfners „Halle“-Text in der „Welt“

    Nach dem schlimmen Verbrechen von Halle versetzt ein Essay von Springer-CEO Mathias Döpfner die Medienwelt in Wallung. Bei den Sparplänen der SWMH stehen die bitteren Pillen womöglich noch im Schrank und bei Gruner + Jahr haben sie ein Faible für „Flugzeuge im Bauch“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Digitaler Wandel: SWMH-Chef Wegner kündigt 100-Mio.-Investitionen und Stellenabbau an

    Die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) geht den digitalen Wandel an und möchte in den nächsten zwei Jahren über 100 Millionen Euro investieren. Der Umsatz mit digitalen Produkten soll stark gesteigert werden. Gleichzeitig wird es bis Ende 2020 zu einem Stellenabbau kommen, von rund 150 Jobs ist die Rede.

  9. Zoff um SWMH-Chef Christian Wegner: Betriebsrat kritisiert die neue Strategie des früheren P7S1-Managers

    Als Christian Wegner vor mehr als einem Jahr die Spitze der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) übernahm, galt er als der große Hoffnungsträger. Doch nun hagelt es massiv Kritik an dem ehemaligen P7S1-Digitalvorstand. Der Betriebsrat protestiert mit einem offenen Brief scharf gegen seine Strategie mit Fokus auf das Digitale. Die Arbeitnehmervertreter sehen das renditestärkere Printgeschäft (u.a. „Süddeutsche Zeitung“).

  10. Nach Verkaufsrückgang: Kommunikations-Fachblatt Werben & Verkaufen wird zum Monatsmagazin

    Werben & Verkaufen ändert den Erscheinungsrhythmus. Der Marktführer unter den Print-Magazinen der Kommunikationsbranche wandelt sich ab Anfang 2019 von einer Wochen- zur Monatszeitschrift. Vorangegangen war ein deutlicher Absatzrückgang. Künftig will das Münchener Verlagshaus offenbar stärker auf die digitalen Auftritte der Gruppe setzen. Die Kursänderung könnte durch den neuen SWMH-Chef Christian Wegner beflügelt werden.