1. Plagiatsvorwurf in China: Apple soll beim iPhone 6 abgekupfert haben

    Neuer Ärger im Reich der Mitte für den wertvollsten Konzern der Welt: Apple sieht sich in China mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Das Büro für geistiges Eigentum in Peking hat entschieden, dass Apple bei seinem 2014 gelaunchten iPhone 6 und iPhone 6 Plus Patentrechte verletzt habe – die beiden iPhones sähen einem Smartphone des einheimischen Anbieters Baili zu ähnlich. So fragwürdig der Vorwurf erscheint – er lässt die angeschlagene Apple-Aktie weiter abstürzen und radiert mehr als 12 Milliarden Dollar Börsenwert aus.

  2. Das Ende eines „Selbstläufers“: Carl Icahn verkauft alle Apple-Aktien

    Wenn es noch eines Nachweises bedurft hatte, dass Apple als Investment verbrannt ist, dann lieferte ihn der bislang prominenteste Fürsprecher der Wall Street: Carl Icahn hat Apple-Aktien verkauft. Nicht ein paar Anteilsscheine, sondern seine gesamte Position, die in Spitzenzeiten einmal 7 Milliarden Dollar wert war. Als Grund nennt Icahn Bedenken wegen China. Die nach den schwer enttäuschenden Quartalszahlen ohnehin schon angeschlagene Apple-Aktie wird an der Börse weiter nach unten durchgereicht.

  3. FANG-Crash: Internetstars Facebook, Amazon, Alphabet und Netflix brechen ein

    Alles andere als ein guter Rutsch in 2016: Der Start ins neue Börsenjahr geriet zum Debakel. Mittendrin im weltweiten Ausverkauf: Die Internetstars, die 2015 noch so geglänzt hatten. Am ersten Handelstag 2016 kamen die sogenannten FANG-Aktien, wie der Komplex von Facebook, Amazon, Netflix und Google an der Wall Street genannt wird, schwer unter den Hammer. Der Auslöser wie schon im letzten Sommer: Die Sorge um einen Abschwung der chinesischen Wirtschaft.

  4. Apple-Aktie beendet 2015 im Minus – Aktienrückkäufe bleiben wirkungslos

    Erstmals in seiner Amtszeit als Apple-CEO brockte Tim Cook Aktionären Kursverluste ein – die Aktie schloss 2015 um 5 Prozent tiefer. Das Minus erscheint angesichts des Rekordgeschäftsjahres erstaunlich, vor allem aber auch wegen der Anstrengungen, die Cook unternommen hat, um die Wall Street zu beeindrucken. Apple hatte 200 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen ausgegeben.

  5. Akuter Flopverdacht: Apples iPad Pro in China noch keine 50.000 Mal aktiviert

    Nächste Hiobsbotschaft für Apple: Nach den immer größeren Absatzsorgen um das iPhone bleibt offenbar auch das iPad Pro unter den Verkaufserwartungen. Tatsächlich scheint das gerade mit viel Medienbuhei gestartete Apple-Tablet offenbar bei Verbrauchern auf dem zweitwichtigsten Absatzmarkt durchzufallen. Gerade 49.000 Aktivierungen wurden vom 13-Zöller im ersten Monat in China verzeichnet.

  6. Black Monday: Tech- und Internetaktien verlieren zweistellig

    Ein brutaler Crash erschüttert die Aktienmärkte rund um den Globus. Mittendrin: Die weltgrößten Internet- und Techaktien, die teilweise zweistellig an Wert verloren. Bis Handelsschluss begrenzten Apple, Google und Facebook nach Intraday-Reversals zumindest etwas die Verluste. Die Stimmung an den Märkten bleibt aber hochgradig nervös.

  7. Smartphone-Markt: Apple dominiert mit iPhone in China, Samsung kollabiert

    Bemerkenswerte Zeitenwende auf dem chinesischen Mobilfunkmarkt: Der langjährige Platzhirsch Samsung kollabiert komplett und fällt im ersten Quartal vom ersten auf den vierten Platz zurück. Neue Nummer eins im Reich der Mitte: Apple dank des Runs auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Doch ein heimischer Rivale könnte Cupertino den ersten Platz schon wieder streitig machen.

  8. 20 Mio. Vorbestellungen in China, Launch in 36 Ländern: der unheimliche Erfolg der neuen iPhones

    Die neuen iPhones sind in China noch nicht erhältlich, aber die Vorbestellungen lassen jetzt schon staunen: Die Digitimes berichtet von gigantischen 20 Millionen noch vor dem offiziellen Launch am 17. Oktober. Als wäre das noch nicht genug, will Apple das iPhone 6 und 6 Plus noch in diesem Monat in 36 weiteren Ländern und Regionen erhältlich machen.

  9. Bilderdienst wird zum Protest-Kanal: China blockt Instagram nach Demonstrationen in Hongkong

    Die massive Protestwelle von Studenten in Hongkong für freie Wahlen und mehr Demokratie zeigt offenbar bei Regierungskreisen in Peking ihre Wirkung. Wie mehrere US-Blogs berichten, ist das Foto-Netzwerk Instagram in China nicht mehr erreichbar, nachdem die Facebook-Tochter mit Postings von den Protesten förmlich überflutet wird.

  10. Apple launcht das iPhone 6 in China vermutlich am 10. Oktober

    Grünes Licht für Apple: Wie das Techblog AppleInsider berichtet, steht der aus unbekannten Gründen verschobene Verkaufsstart des iPhone 6 in China nun kurz bevor. Bereits am 10. Oktober sollen die beiden neuen Modelle des Smartphones in China nun über den Tresen gehen, berichtet der AppleInsider. Für den wertvollsten Konzern der Welt ist der zeitnahe Verkaufsstart seines Bestsellers im Weihnachtsquartal von enormer Bedeutung.